Herr Hahn, wie bewerten Sie das vergangene Spitzensportjahr?