Streitkräftebasis

Erfolgsgeschichte: Kronkorken für Therapiehunde

Erfolgsgeschichte: Kronkorken für Therapiehunde

  • Logistikschule der Bundeswehr
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Osterholz-Scharmbeck
Lesedauer:
2 MIN

Hauptfeldwebel Alexander Schmidt ist nicht davon ausgegangen, dass sich eine solche Resonanz auf seinen Aufruf zum Kronkorken sammeln ergibt. Mit der „Aktion Pfötchen - Kronkorken für Therapiehunde“ sollen einsatzgeschädigte Soldatinnen und Soldaten bei der Finanzierung und Ausbildung ihres Assistenz- oder Therapiehundes unterstützt werden.

Ein symbolischer Scheck in Händen von drei Soldaten für die Aktion: Kronkorken für Therapiehunde.

Ein Scheck in dieser Höhe ist besonders: Kronkorken für Therapiehunde. Ein großer Erfolg.

Bundeswehr/Brian Melzer

Als Hauptfeldwebel Alexander Schmidt 2019 gemeinsam mit dem Soldatenhilfswerk die Aktion ins Leben gerufen hat, ist er nicht davon ausgegangen, dass sich eine solche Resonanz auf seinen Aufruf zum Kronkorken sammeln ergibt.

Damals habe er die Kasernenfeldwebel der umliegenden Standorte angeschrieben, um auf die Aktion aufmerksam zu machen. Heute stehen beispielsweise auch an Dienststellen in Dresden, Zweibrücken, Merzig und Shape in Belgien kleine Sammeleimer für die zwei Gramm schweren Kronkorken. Hauptfeldwebel Schmidt ist Angehöriger der Logistikschule der Bundeswehr, einer Dienststelle der Streitkräftebasis. Der PTBSPosttraumatische Belastungsstörung-Geschädigte Schmidt, ist dankbar für die unglaubliche Unterstützung.

Die Mühe zahlt sich aus

Doch nicht nur Kronkorken werden zum Verwerter gebracht. Im Juni bekam Schmidt für seine Aktion vom Kasernenfeldwebel der Marineoperationsschule in Bremerhaven, Hauptbootsmann Stefan Ruth, ein Geschenk: Einen Keller mit Elektroschrott. Dieser wurde mühsam in seine Bestandteile zerlegt. Getrennt nach Alu, Kupfer, Messing, Kabel und Mischschrott wurde er beim Schrotthändler verwertet. Die monatelange Arbeit zahlte sich aus: 12.405 Euro kamen so zusammen.
Dieses Geld wurde heute symbolisch als Scheck an Stabsbootsmann Thomas Klinke, dem Vertreter des Soldatenhilfswerks, übergeben. Klinke, der auch nie mit dieser Resonanz gerechnet habe, war sprachlos: „Ich habe noch nie einen so großen Scheck in den Händen gehalten!“

Drei Soldaten halten einen Scheck der Spendenaktion für Therapiehunde.

Die Soldaten der SKBStreitkräftebasis sind begeistert vom Erfolg der Spendenaktion. Eine solche Summe ist eine großartige Unterstützung für betroffene Soldaten und Soldatinnen.

Bundeswehr/Brian Melzer

Zwei Gramm, die helfen können

Schmidt hatte anfangs an die Gemeinschaft appelliert. Er verglich die Leichtigkeit eines Kronkorkens mit der einer Schneeflocke: „Jetzt sagt ihr, so ein Kronkorken wiegt doch nicht viel. Richtig. Doch eine Schneeflocke wiegt auch nichts. Dennoch brechen unter tausenden von Schneeflocken ganze Äste oder Bäume. Die Masse macht es.“
Sein Appell kam an: Zusätzlich zu den festen Sammelstellen diverser Dienststellen bekommt Alexander Schmidt immer mal wieder Pakete mit Kronkorken geschickt.
Abgegeben werden können die Kronkorken auch jederzeit gerne im Gebäude 100 bei Hauptfeldwebel Alexander Schmidt oder dem Kasernenfeldwebel Carsten Ellinghaus.

von Kathleen Riediger  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.