Streitkräftebasis

Europa-Seminar

Europa-Seminar

Lesedauer:
2 MIN
Gruppenbild vor einem Flugzeug

Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmer des Europaseminars am Zentrum für Verifikation der Bundeswehr.

NATO/NAEW&C Force

Mit dem „Europa-Seminar“ führt das Bundesministerium der Verteidigung seit dem Jahr 2010 sein erweitertes Angebot an sicherheitspolitischen Informationsveranstaltungen fort. Anliegen des mehrtägigen Seminars ist es, jungen Führungskräften aus dem In- und Ausland die Ziele der Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland, Europas und die moderne Bundeswehr näherzubringen.

Wer kann teilnehmen

Das Europa-Seminar richtet sich an junge Führungskräfte aus Wissenschaft, Industrie und Politik im Alter zwischen 25 und 40 Jahren. Bis zu 30 Teilnehmer/-innen aus verschiedenen Ländern der Europäischen Union bietet es die Möglichkeit zu Weiterbildung und Informationsaustausch. Sie sollten Akademiker sein und bereits erste Erfahrungen in leitenden oder herausfordernden Positionen gesammelt haben.

Themen und Ziele

Die Idee des gemeinsamen, sichereren Europas über 20 Jahre nach Fall des Eisernen Vorhangs ist das Leitthema. Aspekte der sich weiterentwickelnden Sicherheits- und Europapolitik, die fortschreitende europäische Integration stehen neben der Präsentation des Gastgeberlandes Deutschland im Vordergrund.

Das Seminar sieht Programminhalte in Bonn, Köln, Brunssum (Niederlande), Geilenkirchen, Brüssel (Belgien) und Berlin vor. Verschiedene Seminarorte, internationale Referenten und Seminarteilnehmer sowie wechselnde Themenschwerpunkte stehen dabei für ein abwechslungsreiches Verständigungs- und Informationsangebot. Als Erstkontakt zwischen jungen Führungskräften soll es, ähnlich wie das bewährte Manfred-Wörner-Seminar für deutsche und amerikanische Führungskräfte, die Grundlage für einen fortwährenden Dialog über Grenzen hinweg sein.

Absicht ist es, jungen Führungskräften aus dem In- und Ausland die Ziele der Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland, Europas und die moderne Bundeswehr näherzubringen. Dabei geht es auch um die Chancen eines gemeinsamen europäischen Stabilitätsraums. Das Seminar trägt so zur Völkerverständigung und Pflege guter nachbarschaftlicher Beziehungen bei. Es ist eine Bereicherung der sicherheitspolitischen Seminarlandschaft der Bundeswehr mit multilateraler Wirkung und soll als feste Größe im Rahmen der sicherheitspolitischen Kommunikation etabliert werden.

Der Gedankenaustausch junger Führungskräfte ist eine notwendige und lohnende Investition in die Zukunft. Er schlägt Brücken und schärft das Verständnis für die jeweiligen politischen Verhältnisse und Interessen in den Teilnehmerländern und trägt damit zur gegenseitigen Vertrauensbildung bei.

Bewerbung und Kontakt

Sollte Sie unser Angebot interessieren, so erbitten wir Ihre Bewerbung in elektronischer Form an SicherheitspolitikSeminare@bundeswehr.org. Die Bewerbung soll in englischer Sprache verfasst sein und Motivationsschreiben, eine Kurzbeschreibung Ihrer Tätigkeit sowie ein aktuelles Foto im JPG-Format enthalten.
Aus allen interessierten Bewerberinnen und Bewerbern stellt das Zentrum Informationsarbeit Bundeswehr (ZInfoABwZentrum Informationsarbeit Bundeswehr) den Teilnehmerkreis zusammen. Der Eigenbeitrag beträgt 300 Euro und beinhaltet alle Unterkunfts- und Transportleistungen (ab, bis Berlin) sowie die Verpflegung (mindestens Halbpension). Die Seminardauer beträgt 9 Tage. Das Seminar wird in englischer Sprache durchgeführt.

Für Fragen steht Ihnen das Team des ZInfoABwZentrum Informationsarbeit Bundeswehr - Seminarwesen gerne zur Verfügung.