Streitkräftebasis

Journalistenausbildung

Journalistenausbildung

Lesedauer:
1 MIN
Ein Journalist interviewt einen Soldaten

Die Presse übt mit den Soldaten

Bundeswehr/Houben

Der Presse- und Informationsstab bildet am Vereinte Nationen-Ausbildungszentrum in Hammelburg Journalistinnen und Journalisten aus, die aus Krisengebieten berichten.

Lehrgang am UNUnited Nations-Ausbildungszentrum

Der Presse- und Informationsstab des Bundesministeriums der Verteidigung bietet in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft der Druck und Papierverarbeitung vier bis fünf Mal pro Jahr (Frühjahr/Herbst) einen fünftägigen Lehrgang zum „Schutz und Verhalten in Krisenregionen“ an.

Der Lehrgang wird am UNUnited Nations-Ausbildungszentrum der Bundeswehr in Hammelburg durchgeführt. Das Zentrum hat vorrangig die Aufgabe, Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr und verbündeter sowie befreundeter Nationen und auch Zivilpersonal zur Vorbereitung auf Einsätze der Vereinten Nationen auszubilden. Im Mittelpunkt stehen dabei Einsatzverbände und Ausbilder der Einsatzunterstützungskräfte der Bundeswehr und kontingentstellende Verbände in ihrer vorbereitenden Ausbildung auf den Einsatz. Seit 1999 werden am Zentrum auch Journalistinnen und Journalisten ausgebildet, die sich für ihre Einsätze schulen lassen können.

Die einwöchige Einweisung dient der Vorbereitung von Journalistinnen und Journalisten für ihren Einsatz in Krisen- und Kriegsgebieten, unter anderem auch im Rahmen der sicherheits- und verteidigungspolitischen Berichterstattung. Schwerpunkt dieses Lehrgangs ist die Aufklärung über die vielseitigen Risiken in den jeweiligen Einsatzgebieten sowie die praktische Vermittlung von Verhaltensweisen in konkreten Gefahrensituationen.

Kontakt

Zentrum Informationsarbeit Bundeswehr
Prötzeler Chaussee 20
15344 Strausberg

Telefon: +49 (3341) 58 2112
E-Mail: ZInfoABwAkademieFBPresse@bundeswehr.org