Streitkräftebasis

Seidenstraßen-Seminar

Seidenstraßen-Seminar

Lesedauer:
1 MIN
Ein Schiff liegt in einem Hafen

Vor Ort mehr über die Staaten und Gesellschaften entlang der Seidenstraße erfahren.

Bundeswehr/Marco Dorow

Osten, Westen und alles dazwischen. Mehr als ein Handelsweg war die Seidenstraße schon immer eine Idee. Eine Idee des Austauschs zwischen Welten, der Schaffung von Wohlstand und einer kulturellen Blüte durch gegenseitige Bereicherung. Legendäre Städte wie Samarkand entstanden entlang der Seidenstraße. Im Kopf verbinden sich harmonisch Wüstenstürme in der Gobi mit den Gondeln Venedigs. Mit der vom Zentralkommittee der Kommunistischen Partei Chinas proklamierten und stark mit dem Parteivorsitzenden Xi Jingping verbundenen One Belt, One Road Initiative (OBOR) greift man die Idee eines dauerhaften Bands zwischen Ost und West wieder auf. Vielleicht nur eine Marketingidee, um unterschiedlichste, auf bilateralen Verträgen basierende Einzelprojekte in Bereichen der Infrastrukturförderung miteinander zu verbinden, fügt sich die OBOR doch überaus gut in den Harmoniegedanken, unter den u.a. die chinesische Sicherheits- und Verteidigungsstrategie 2019 gestellt wurde. 

Aber wie harmonisch können auf einseitiger Abhängigkeit basierende Beziehungen sich entwickeln? Welche Veränderungen werden angestoßen? Welche Konflikte können entstehen? Wie wird es sich auf Deutschland und Europa auswirken, wenn neben wirtschaftlichen Chancen neue Abhängigkeiten entstehen und z.B. Piräus unter chinesischer Leitung zum größten Hafen Europas ausgebaut werden soll? Und welche Auswirkungen haben die sich andeutenden Herausforderungen für deutsche und europäische Außen- und Sicherheitspolitik?

Im Seidenstraßen-Seminar möchten wir vor Ort mehr über die Staaten und Gesellschaften entlang der Seidenstraße erfahren. Mit Entscheidungsträger/innen und Experten/innen wollen wir in ausgewählten Orten entlang der Seidenstraße das Gespräch suchen und die Chancen und Risiken eines von China angestoßenen, verstärkten Austauschs zwischen Ost und West entlang der Seidenstraße in den Blick nehmen.