Streitkräftebasis
Counter Daesh
Bundeswehr/Sandro Müller

Logistik

Die Logistik der Bundeswehr ist eine besondere, höchst wichtige Aufgabe. Zu Hause und im Einsatz müssen die Soldaten mit allem versorgt werden, was sie brauchen: Munition, Kraftstoff, Material, Fahrzeuge und Unterkunft. Die Streitkräftebasis kümmert sich darum. Schnell, effizient, nachhaltig. Doch zur Bundeswehr-Logistik gehört noch vieles mehr.

Logistik in der Bundeswehr – Mehr als Nachschub

Flugzeugbeladung bei Nacht

Weltweit ist die Bundeswehr im Einsatz. Was die Truppe dort braucht, liefert die Streitkräftebasis. Zuverlässig, pünktlich und mit modernen logistischen Verfahren.

Bundeswehr/PAO Counter Daesh

Was Logistik bedeutet, spiegeln die vielen, unterschiedlichen Dienststellen und Verbände in diesem Bereich wider. Vom Logistikbataillon über das Spezialpionierregiment bis hin zum Zentrum für Kraftfahrwesen reicht deren Bandbreite. Die Streitkräftebasis lagert und transportiert die Versorgungsgüter unter anderem für das Heer, die Luftwaffe und die Marine. Sie sorgt dafür, dass beispielsweise im Einsatz genügend Kraftstoff für tausende Fahrzeuge vorhanden ist oder genügend Unterkunftscontainer in den Feldlagern bereitstehen oder auch die Post in den Einsatz kommt. Die Logistiker und Logistikerinnen der Streitkräftebasis planen Routen, treffen die nötigen Absprachen mit zivilen Behörden, buchen Transportmittel und stellen die notwendigen Papiere aus. Doch auch in anderen Bereichen wie Ausbildung oder dem Aufbau und Betrieb von Feldlagern übernimmt die Streitkräftebasis die Verantwortung für die gesamte Bundeswehr.

Was gehört noch zur Logistik in der Bundeswehr?

Drei Personen hocken vor einem Motorrad.

Neben Panzern und anderen geschützten Schwergewichten muss auch das Motorradfahren in Theorie und Praxis gelernt werden. Die Streitkräftebasis bildet für die gesamte Bundeswehr aus.

Bundeswehr/Roland Alpers

Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit in der Logistik sind die Fahrzeuge. Soldatinnen und Soldaten der Streitkräftebasis bilden in bundeswehreigenen Fahrschulen auf Ketten- und Radfahrzeugen die Kraftfahrer aus. Sie prüfen Fahrzeuge vor ihrer Einführung in die Bundeswehr und reparieren defekte oder beschädigte Fahrzeuge im Einsatz, in den Bataillonen und im Mechatronikzentrum der Bundeswehr in Jülich. Auch die spezifische logistische Einsatzausbildung oder gemeinsame logistische Ausbildung mit Soldaten verbündeter Streitkräfte fallen in das Aufgabengebiet der Streitkräftebasis. Denn wer gemeinsam in den Einsatz geht, muss auf die gleichen Grundkenntnisse zurückgreifen können. 

20 Dinge der Logistik

Verschiedene Gegenstände liegen auf einem grauen Untergrund ausgebreitet

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Blockrollen mit einstrang Kette und Lastenhaken

Die Blockrollen mit einstrang Kette und Lastenhaken kommen bei der Bergung oder dem Heben von schweren Lasten zum Einsatz.

Ein Soldat betankt ein Fahrzeug

Ein Soldat vom Nachschubzug Kraftstoff der 1. Kompanie des Logistikbataillons 172 betankt ein Fahrzeug der Feldjäger.

Bundeswehr/Marco Dorow

Zapfpistole

Über den Schlauch wird sie mit einer Zapfsäule verbunden. Kraftstoff wird so in den Tank des (Land,- Wasser-, Luft-) Fahrzeuges gegeben.

Ein Soldat mit einem Helm und einer Warnweste beobachtet wie ein Panzer aus einer Fähre fährt

Soldaten der Hafenumschlagskompanie vom Logistikbataillon 161 entladen Kampfpanzer Leopard 2 der Very High Readiness Joint Task Force (VJTFVery High Readiness Joint Task Force ) vom dänischen Roll-on Roll-off Schiff Ark Germania im Rahmen der NATONorth Atlantic Treaty Organization-Großübung Trident Juncture 2018 im…

Bundeswehr/Marco Dorow

Schutzhelm Werftarbeiter

Schutzhelme gibt es in vielen Farben, diese kennzeichnen das Arbeitsumfeld des Trägers. Dieser wird von Hafenmitarbeitenden getragen.

Ein Soldat rennt mit zwei Kanistern in der Hand über eine Wiese

Rekrutinnen und Rekruten präsentieren in Hagenow das Programm „Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit in der Grundausbildung“

Bundeswehr/Mario Bähr

Wasserkanister

Man ordnet Kanister in ihre Anwendungsbereiche: Lebensmittel (weißer Deckel/weißes Andreaskreuz) und Betriebsstoffe (andersfarbig).

Ein Soldat mit einer Warnweste weist einen Fahrzeug ein

Ein Soldat weist Fahrschulfahrzeuge vom Typ Leopard 2 ein

Bundeswehr/Jana Neumann

Warnweste, signalfarben

Warnwesten dienen der besseren Sichtbarkeit des Tragenden. Deshalb sind sie meist gelb oder orange.

Ein Straßentankwagen fahrt über die Autobahn

Bundeswehr/Marco Dorow

Warntafel

Die Warntafeln weisen auf den Transport gefährlicher Güter und auf eventuelle Gefahren hin.

Ein Soldat trinkt Wasser aus einer Plastikflasche

Bundeswehr/Nicole Middeldorf

Trinkwasserflasche/-Rohling

Aus dem Rohling entsteht durch Zufuhr von extremer Hitze in das Röhrchen eine Plastikflasche, die mit Wasser gefüllt werden kann.

Soldaten prüfen Zahlen in Listen mehrerer Blätter

Soldaten überprüfen Bestellungen von Ersatzteilen anhand von Bestellscheinen

Bundeswehr/Sebastian Wilke

Materialausgabeliste

Auf ihr befinden sich alle ausgegeben Teile die beispielsweise ein Soldat bekommt. Die genaue Anzahl und Kennzeichnung der Stücke.

Ein Spaten und eine Hacke arbeiten um eine grüne Mine

Ausbildung am Minenverlegesystem 85 am Ausbildungszentrum der Pioniere in Ingolstadt.

Bundeswehr/Sebastian Kelm

Kreuzhacke

Die Kreuzhacke wird vor allem im Erdbau und im Tiefbau zum Lösen von steinigen oder geröllhaltigen Böden eingesetzt.

Ein verunfalltes Fahrzeug hängt an einem Kran kopfüber.

Ausbildung im Bergen und Abschleppen von beschädigten Fahrzeugen

Bundeswehr/Andre Klimke

Endlosschlaufe

Ist ein Transport- oder Zurrgurt zum Abschleppen und Bergen von Fahrzeugen. Auch ein Anheben mit einem Kran wird dadurch erleichtert.

Unterlegkeil/Hemmschuh

Gesetz in der Straßenverkehrsordnung: Der Unterlegkeil muss so beschaffen sein, dass er wirksam ein Rad eines Fahrzeuges stoppen kann.

Ein Soldat mit Handschuhen packt in einen Stacheldrahtzaun

Sicherheitshandschuhe aus Rindnarbenleder mit Metallgeflechteinlage für den sicheren Umgang mit Stacheldraht. Truppenübungsplatz Oberlausitz

Bundeswehr/Marco Dorow

Schutzhandschuhe

Sie bieten der Hand Schutz gegen zum Beispiel mechanischer, thermische, chemische, biologische oder sonstigen Gefährdungen.

Zwei Soldaten prüfen den Luftdruck eines Flugzeuges

Techniker bei der Wartung eines Airbus A310 MRTTMulti Role Tanker Transport auf der Air Base in Incirlik.

Bundeswehr/Falk Bärwald

Luftdruckprüfer

Ist ein spezielles Mess- und Füllgerät, um zum Beispiel Reifen zu befüllen und den Luftdruck zu ermitteln.

Eine ausgerollte Werkzeugtasche mit Werkzeug

Bundeswehr/Andrea Bienert

Werkzeugrolltasche

Die Werkzeugrolltasche dient der Verstauung von Werkzeugen bei meist wenig Platz, beispielsweise in Fahrzeugen.

Ein Feuerlöscher steht am Straßenrand vor einem Rhrsystem

Ein Feuerlöscher an der Betankungsanlage auf dem Truppenübungsplatz

Bundeswehr/Hannemann

Feuerlöscher

Es gibt Schaum- und Pulverlöscher. Der Schaum erstickt den Brandherd, das Pulver entzieht die Wärmeenergie der Brandquelle.

Ein Mechaniker löst die defekten Kettenpolster aus der Gleiskette mit einem Hammer

Bundeswehr/Jana Neumann

Vorschlaghammer

Der Vorschlaghammer wird wegen seiner hohen Schlagkraft im Bauhandwerk zum Beispiel für Abbrucharbeiten genutzt.

Verschiedene Werkzeuge an einem Fahrzeug befestigt

Bundeswehr/Jung

Spaten

Der Spaten hilft bei Grabarbeiten und dient zur Bodenbearbeitung. Mit Spatenblatt und Stiel ist er eine Sonderform der Schaufel.

Ein Soldat beim technischen Dienst arbeitet mit der Fettpresse an einem Fahrzeug

Bundeswehr/Marco Dorow

Hebelfettpresse

Dient zum Abschmieren hydraulischer Geräte. In ihr befindet sich Schmierfett. Beispielsweise Baggerarme werden damit eingefettet.

Ein Soldat verzurrt ein Fahrzeug auf der Ladepritsche eines Lkw

Bundeswehr/Sebastian Wilke

Verzurrgurte

Sind gewobene Bänder mit einem Verschluss zum Befestigen und Festzurren von Gegenständen zum Beispiel der Ladung eines LKWLastkraftwagen.

Detailaufnahmen der Löschschläuche des Feuerlöschfahrzeuges

Bundeswehr/Herholt

Standrohr mit Storz Abgängen

Das Standrohr wird zur Wasserentnahme aus dem Versorgungsnetz genutzt. Zwei Schlauchleitungen können gleichzeitig angeschlossen werden.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Nachrichten

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

In Zahlen

  • ca. 15.400 Dienstposten

  • ca. 7.900 Fahrzeuge

  • 66 Standorte

Dienststellen

Weitere Themen