Streitkräftebasis
Wappen einer Dienststelle

Bereich Truppenübungsplatzkommandantur Süd

Der Bereich Truppenübungsplatzkommandantur Süd führt die Truppenübungsplätze Baumholder, Hammelburg, Heuberg, Widlflecken sowie den Deutschen Militärischen Vertreter (DMV) Grafenwöhr. Hier wird sowohl die Weiterentwicklung der Truppenübungsplätze als auch der Schieß- und Übungsbetrieb gesteuert, um der Bundeswehr und den verbündeten ausländischen Streitkräften bestmögliche Trainingsbedingungen zu ermöglichen.

Auftrag

Der Bereich Truppenübungsplatzkommandantur Süd mit Sitz in der Rhön-Kaserne im bayrischen Wildflecken ist eine der drei übergeordneten Dienststellen der Bundeswehr in Deutschland, die den Betrieb der Truppenübungsplätze koordiniert. Die Hauptaufgabe des Bereichs Süd besteht in der Führung der Kommandanturen der Truppenübungsplätze Baumholder, Hammelburg, Heuberg, Wildflecken sowie des DMV Grafenwöhr. Die Nutzung und Weiterentwicklung der Truppenübungsplätze zu koordinieren, ist eine weitere wichtige Aufgabe des Bereichs Truppenübungsplatzkommandantur Süd. Dazu gehört unter anderem die kontinuierliche Modernisierung der Schießbahnen und die Unterstützung für die Übungen der Truppe auf den fünf Truppenübungsplätzen.

In Bildern

Führung

Truppenübungsplätze

Der Truppenübungsplatz Baumholder gehört mit einer Fläche von 116 Quadratkilometern zu den größeren Übungsplätzen der Bundeswehr. Er liegt rund 10 Kilometer südöstlich von Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz. Kennzeichnend ist sein stark variierendes Gelände mit Steilhängen, Wäldern und Freiflächen. Dadurch sind vielseitige Ausbildungs- und Übungsmöglichkeiten gegeben. 
Die Anlage verfügt über zahlreiche Schießbahnen, mehrere Sprengplätze und Handgranatenwurfstände, große Übungsgelände und weitere militärische Einrichtungen. Mit dem Baumholder Army Airfield verfügt der Truppenübungsplatz über einen eigenen Flugplatz. Die Schießanlagen erlauben das Schießen mit Bordkanonen, mit Granatwaffen, mit Panzerabwehrwaffen und Handwaffen. Für das Schießen der Artillerie und der Mörser sind entsprechende Feuerstellungen und -räume gegeben. Dank der großen Ausdehnung des Platzes bietet sich die Möglichkeit auf eine Entfernung von 11 bis 15 Kilometer zu schießen. Des Weiteren können Kampfjets den TrÜbPl Baumholder zum Abwurf von Bomben oder den Einsatz ihrer Bordkanonen sowie Hubschrauber für den Bordwaffeneinsatz nutzen. Transportflugzeuge nutzen den TrÜbPl Baumholder zum Lastenabwurf und unbemannte Flugsysteme für den Übungsflugbetrieb. Hauptsächlich wird der Übungsplatz urch die Artillerieschule aus Idar-Oberstein und der Technischen Schule des Heeres aus Aachen genutzt. Aber auch die USUnited States-Armee nutzt ihn regelmäßig zum Üben und Schießen.

Kurzbezeichnung: TrÜbPlKdtr Baumholder
Lager Aulenbach, Gebäude 16
55774 Baumholder
Telefon: +49 (6783) 188 3120

Podcast zum TrÜbPl Baumholder

Datenblatt Baumholder zum Download (PDF, 4,1 MB)

Der oberpfälzische Truppenübungsplatz Grafenwöhr ist mit seinen rund 230 Quadratkilometern Fläche einer der größten Übungsplätze in Europa und wird von der USUnited States-Armee verwaltet. Das Gelände von 25 mal 14 Kilometern ist im Westen und Süden leicht bergig, wobei der Süden zusätzlich stark bewaldet ist. 
Die Einheiten der United States Army Europe, der United States Air Forces in Europe und andere NATO-Streitkräfte üben auf dem Gelände. Der Schwerpunkt liegt dabei auf gepanzerten Verbänden sowie Rohr- und Raketenartillerie. Die USUnited States-Army unterhält zudem einen eigenen Militärflughafen, der hauptsächlich für Frachtmaschinen genutzt wird, aber auch Luft/Boden-Schießen ermöglicht. Einer der bekannteste USUnited States-Soldat, Elvis Presley, nahm mehrfach an Manövern auf dem Übungsplatz teil.
Die Bundeswehr nutzt den Übungsplatz in enger Absprache mit der USUnited States- Kommandantur mit. Der Deutsche Militärische Vertreter (DMV) bei der Truppenübungsplatzkommandantur Grafenwöhr vertritt dabei die auf den TrÜbPl Grafenwöhr bezogenen Belange der Bundeswehr gegenüber den für diesen TrÜbPl zuständigen Militärischen Dienststellen der USUnited States-Streitkräfte, in übergeordneten Angelegenheiten grundsätzlicher Art auch für den TrÜbPl Hohenfels.


Kurzbezeichnung: DMV Grafenwöhr
Lager, Gebäude 449
92655 Grafenwöhr 
Telefon: +49 (9641) 936 1252

Podcast zum TrÜbPl Grafenwöhr

Datenblatt Grafenwöhr zum Download (PDF, 6,8 MB)

Der Truppenübungsplatz Hammelburg liegt im nördlichen Bayern. Auf ungefähr 7 mal 6 Kilometern und damit 42 Quadratkilometern stehen der Übungstruppe unterschiedliche Gelände- und Bewuchsstrukturen für realistische Gefechts- und Schießausbildung zur Verfügung. Charakteristisch sind hügelige Ebenen und Wiesen, spärliche Buschgruppen sowie teilweise zusammenhängende Waldgebiete. 
Die Schieß- und Übungsanlagen erlauben verschiedenste Ausbildungen. So ist beispielsweise der Kampf aus befestigten Stellungen im offenen Gelände oder im „Urbanem Umfeld“ möglich. Der Schwerpunkt der Schießausbildung liegt im infanteristischen Kampf. Zur Unterstützung können Mörser, Bordmaschinenkanonen und Panzerabwehrwaffen eingesetzt werden. Auf besonderen Schießanlagen können Scharfschützinnen und -schützen ausgebildet werden. Auch der Kampf in Ortschaften und Häusern kann im Übungsdorf „Bonnland“ realitätsnah trainiert werden.
Hauptsächlich wird der Platz durch die Infanterieschule und der Vereinten Nationen Ausbildungszentrum Bundeswehr genutzt.

Kurzbezeichnung: TrÜbPlKdtr Hammelburg
Rommelstraße 31 
97762 Hammelburg 
Telefon: +49 (9732) 784 3307

Podcast zum TrÜbPl Hammelburg

Datenblatt Hammelburg zum Download (PDF, 7,0 MB)

Der Truppenübungsplatz Heuberg liegt in Baden-Württemberg, circa 60 Kilometer nördlich vom Bodensee bei Stetten am kalten Markt. Seine rund 48 Quadratkilometern Fläche liegen in der Schwäbischen Alb, sind hügelig und von mehreren Tälern und Steilhängen durchschnitten. Etwas mehr als ein Drittel ist bewaldet, die Freiflächen sind hauptsächlich Wiesen.  
Auf dem Truppenübungsplatz Heuberg können zahlreiche grundlegende und spezielle Ausbildungen und Übungen durchgeführt werden. Der Platz verfügt über mehrere Infanterie- und Panzerfaustschießbahnen sowie Schießbahnen für Maschinenwaffen. Auch Kettenfahrzeuge können hier das Schießen und Verlegen vielfältig üben. Darüber hinaus befindet sich auf dem Übungsplatz ein moderner Sprengplatz, auf dem Kampfmittelabwehrpersonal des beheimateten Ausbildungsstützpunktes für die Kampfmittelabwehr ihre Ausbildung durchführen können. 
Zusätzlich ist auf dem Übungsplatz Heuberg das Ausbildungszentrum Brand- und Katastrophenschutz der Schule ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und gesetzliche Schutzaufgaben Stetten am kalten Markt ansässig. In dieser Einrichtung können Brände von Zimmergröße bis hin zum Großbrand dargestellt und bekämpft werden. Neben Einheiten der Bundeswehr üben hier das Technische Hilfswerk und Feuerwachen den Einsatz unter realistischen Bedingungen. Des Weiteren befindet sich in Stetten a.k.M.am kalten Markt eine militärgeschichtliche Sammlung der Bundeswehr, eine besuchenswerter Ort, der die Geschichte der Bundeswehr sowie der Garnison Stetten a.k.M.am kalten Markt greifbar macht.

Kurzbezeichnung: TrÜbPlKdtr Heuberg 
Lager Heuberg 
72510 Stetten am kalten Markt 
Telefon: +49 (7573) 504 40080

Militärgeschichtliche Sammlung der Bundeswehr - Standort Stetten a.k.M.am kalten Markt

Podcast zum TrÜbPl Heuberg

Datenblatt Heuburg zum Download (PDF, 5,5 MB)

Der Truppenübungsplatz Wildflecken liegt in der Mittelgebirgslandschaft Rhön circa 30 Kilometer südlich von Fulda. Der Übungsplatz gehört mit einer Fläche von rund 73 Quadratkilometern zu den kleineren Truppenübungsplätzen der Bundeswehr. Er ist von Hügeln und tiefen Einschnitten geprägt und besteht zu zwei Dritteln aus Wald und zu einem Drittel aus Wiesen und Felsen.
Hier sind der Einsatz von Handwaffen, Panzerabwehrwaffen und Handgranaten möglich, aber auch das Schießen aus Hubschraubern, das Schießen mit Mörsern oder die Sprengausbildung. Für Letztere gibt es auf dem Truppenübungsplatz den bundesweit einzigen Öko-Sprengplatz: Bakterien in der Kläranlage bauen Sprengstoffrückstände, welche zuvor mit dem Regenwasser im Erdreich versickert und ins Grundwasser und in Bäche geraten waren, fast vollständig ab.
Für Spezialkräfte besteht die Möglichkeit in zwei Schießhäusern das Vorgehen innerhalb von Gebäuden zu trainieren. Eine KfzKraftfahrzeug-Geländelehrbahn für die Aus- und Weiterbildung von Kraftfahrerinnen und Kraftfahrern, eine Ortschaft zum Üben von Häuserkämpfen sowie die in der Entstehung befindliche Anlage „Unterbringung im Einsatz“ runden die Möglichkeiten ab. 

Kurzbezeichnung: TrÜbPlKdtr Wildflecken 
Rhön-Kaserne, Gebäude 160
97772 Wildflecken 
Telefon: +49 (9745) 34 4510

Podcast zum TrÜbPl Wildflecken

Datenblatt Wildflecken zum Download (PDF, 3,8 MB)

Anreise

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen

Kontakt

Weitere Themen