Streitkräftebasis

Truppenübungsplatz­kommandantur Nord

Seit 2015 ist die Truppenübungsplatzkommandantur Nord in Lohheide truppendienstlich und fachlich für die Kommandanturen Bergen, Munster, Putlos/Todendorf, den Luft-/Bodenschießplatz Nordhorn sowie die Deutsche Militärischen Vertretung Senne zuständig. Aufgabenschwerpunkte sind die Koordination der Nutzung und der Ausbau der Übungsplätze.

Auftrag

Der Bereich Truppenübungsplatzkommandantur Nord hat seinen Sitz in Lohheide in der Lüneburger Heide. Truppendienstlich und fachlich ist die Kommandantur zuständig für die Führung der Kommandanturen Bergen, Munster, Putlos/Todendorf, den Luft-/Bodenschießplatz Nordhorn sowie die Deutsche Militärische Vertretung Senne. Neben den allgemeinen truppendienstlichen Führungsaufgaben liegt der Schwerpunkt der Aufgabenwahrnehmung in der Koordination der Nutzung und dem Ausbau der zugeordneten Truppenübungsplätze. Die einzelnen Plätze sind in ihren Aufgaben spezialisiert. So sind auf dem Truppenübungsplatz Bergen zum Beispiel das Schießen mit dem Waffensystem MARSMittleres Artillerieraketensystem, Unterwasserfahren sowie der Einsatz von Panzerschnellbrücken möglich. Der Truppenübungsplatz Munster setzt Schwerpunkte im Bereich des Schießens mit Artillerie, Panzern und Panzerabwehrwaffen. Auf dem Luft-/Bodenschließplatz Nordhorn übt die Luftwaffe Abwurfverfahren mit allen Kampfflugzeugen der Bundeswehr. Schwerpunkt auf den Truppenübungsplätzen Putlos und Todendorf sind unter anderem Anlandeoperationen, der See-Land-Beschuss, die Flugabwehr und das Ausbildungszentrum für Spezialpioniere. Der Truppenübungsplatz Senne schließlich dient den Bundeswehrsoldaten vor allem als Schießplatz für die Infanterie.

In Bildern

Truppenübungsplätze

Der NATONorth Atlantic Treaty Organization-Truppenübungsplatz Bergen liegt in der niedersächsischen Lüneburger Heide, rund 50 Kilometer nördlich von Hannover. Mit mehr als 280 Quadratkilometern ist er einer der größten Truppenübungsplätze in Europa und bietet Platz für umfangreiche Schieß- und Übungsmöglichkeiten. Das Gelände ist gekennzeichnet durch ausgedehnte Heide- und Moorlandschaften sowie durch zahlreiche Wälder. 
Aufgrund der überdurchschnittlichen Ausdehnung bietet der Übungsplatz hervorragende Bedingungen für das Durchführen von Gefechtsschießen im Rahmen von Operationen verbundener Kräfte. Zu den besonderen Ausbildungsmöglichkeiten zählen unter anderem die Möglichkeit zu Unterwasserfahrten sowie der Aufbau der Panzerschnellbrücke. Zusätzlich bieten sich Einsatzmöglichkeiten für das Mehrfachraketenwerfer-Artilleriesystem MARSMittleres Artillerieraketensystem. Weiterhin nutzen den NATONorth Atlantic Treaty Organization-Truppenübungsplatzes die Streitkräfte Belgiens, der Niederlande, Großbritanniens und der USAUnited States of America mit. 
Zusätzlich befindet sich im Zentrum des Truppenübungsplatzes eine Gruppe mit antiken Großsteingräbern aus dem 3. Jahrtausend v. Chr, genannt; „Sieben Steinhäuser“. Für die Öffentlichkeit ist es möglich die Gräberanlage an bestimmten Tagen aufzusuchen.

Kurzbezeichnung: TrÜbPlKdtr Bergen 
Post Bergen
29303 Lohheide 
Telefon: 0 50 51/475 3226

Der Truppenübungsplatz Munster liegt in der niedersächsischen Lüneburger Heide. Er ist in zwei Teile mit unterschiedlichen Nutzungskonzepten geteilt: Munster-Nord und Munster-Süd. 
Der 102 Quadratkilometer große Platz Munster-Nord ist für das Ausbildungszentrum Munster und die Panzerlehrbrigade 9 eine unverzichtbare Ausbildungseinrichtung. Neben vier Großschießbahnen für die Bordwaffen von Panzerfahrzeugen stehen dort Bahnen für Infanteriegefechtsschießen und Panzerabwehrwaffen zur Verfügung. Für das truppen- und waffengattungsübergreifende Gefechtsschießen stehen Feuerstellungen für Artillerie und Mörser zur Verfügung. 
Munster-Süd mit seinen rund 70 Quadratkilometern Fläche nimmt unter den deutschen Truppenübungsplätzen eine Sonderstellung ein. Auf dem speziell für Rohr- und Raketenartillerie sowie Mörser angelegten Platz wird von Außenfeuerstellungen in das Areal hineingeschossen. Neben Handgranatenwurf- und Sprengplätze stehen dort auch Zielbereiche für Raketen und Bomben zur Verfügung. Deren Einsatz kann die Luftwaffe hier realitätsnah üben. 

Kurzbezeichnung: TrÜbPlKdtr Munster 
Emminger Weg 59-61
29633 Munster 
Telefon: 05192/12 2353 oder 2365

Der Truppenübungsplatz Putlos liegt an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste und ist deutschlandweit der einzige Truppenübungsplatz mit Küstenanbindung. Zusätzlich zu seinen rund 12 Quadratkilometern Land umfasst er etwa 480 Quadratkilometer Schießgebiet auf See. Zugehörig ist die Außenstelle Todendorf mit circa 3 Quadratkilometern Landfläche.  
Begründet durch seine charakteristische Lage wird der Truppenübungsplatz maßgeblich von Einheiten der Marine und der Luftwaffe genutzt. Während für die Luftwaffe im Schwerpunkt Flugabwehrschießen, Luft-See-Schießen und Close Air Support durchgeführt werden, bieten sich für die Marine nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. So werden zum Beispiel Triphibische Operationen, See-See-Schießen und See-Land-Beschuss durchgeführt. Weiter ermöglicht das große Seegebiet Schießen der Raketenartillerie mit einer Zielentfernung über 15.000 Meter, Schießen der Rohrartillerie im direkten Richten sowie den Einsatz von Maschinenkanone bis 35mm und Bordkanone bis 120 mm.
Eine weitere Besonderheit ist eine Kampfmittelabwehrübungsanlage und ein Unterwassersprengplatz vor der Küste. Zudem ist in Putlos das, in Europa einzigartige Ausbildungszentrum, für Spezialpioniere und -pionierinnen angesiedelt. Diese spezialisierten Kräfte für den Feldlagerbau und -betrieb erlernen und trainieren unter der Anleitung von Fachleuten zum Beispiel den Bau und Betrieb von Pipelines zur Versorgung von Feldlagern und Flugplätzen. 

Kurzbezeichnung: TrÜbPlKdtr Putlos 
Zum Wienberg 1 
23758 Oldenburg/Holstein 
Telefon: 04361/507 1250

Der Übungsplatz Senne befindet sich 15 Kilometer nördlich von Paderborn in Nordrhein-Westfalen und wird durch eine britische Kommandantur betrieben. Die Bundeswehr ist Mitnutzerin des Übungsplatzes. Die Fläche von 116 Quadratkilometern ist gekennzeichnet von großen Wald- und Heideflächen sowie den im Süden gelegenen Sumpfflächen. 
Für die britische Armee bietet sich hier die Möglichkeit gemeinsam mit Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten zu üben und so multinationale Übungen durchzuführen. Zudem bilden die Briten vorwiegend ihre, aber auch Kräfte von NATONorth Atlantic Treaty Organization-Partnern aus. Trainiert werden beispielsweise die Artillerie, die Panzertruppe, die Panzergrenadier- und Pioniereinheiten.
Die Bundeswehr nutzt den Platz vorrangig zur Ausbildung von Infanterieeinheiten. Das Ausbildungsspektrum reicht von der Ausbildung der einzelnen Schützinnen und Schützen bis hin zum Gefechtsschießen in Operationen verbundener Kräfte. 

Kurzbezeichnung:TrÜbPlKdtr Senne 
Postfach 7112 
33078 Paderborn 
Telefon: 05254/982 2377

Das Übungsgelände, vorrangig von der Luftwaffe genutzt, liegt rund 65 Kilometer nordwestlich von Münster und 12 Kilometer von der niederländischen Landesgrenze entfernt. Die Fläche des niedersächsischen Luft-/Bodenschießplatzes Nordhorn beträgt 22 Quadratkilometer. Hauptsächlich werden Anflugverfahren, speziell als Bombenabwurf-verfahren mit allen, dafür ausgelegten, Kampfflugzeugmustern durchgeführt. 
Vor der Nutzung durch die Luftwaffe war Nordhorn bis 2001 Truppenübungsplatz der britischen Royal Air Force. Neben den weltweiten Ausbildungsmöglichkeiten der Luftwaffe beispielsweise in den USAUnited States of America, ermöglicht der Luft-/Bodenschießplatz Nordhorn mit seinen 7 Kilometern Breite und 6 Kilometern Tiefe Möglichkeiten für Flugübungen über urbanem Gelände. Für die realitätsnahe Ausbildung werden Übungspatronen und -bomben genutzt. 

Kurzbezeichnung: SPlKdtr Nordhorn 
Am Südufer 300 
48531 Nordhorn 
Telefon: 05921/30455 223

Anreise

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"

Kontakt

Weitere Themen