Im Interview mit Professor Johannes Varwick
Instabilität und Unsicherheit – wie seit mindestens drei Generationen nicht mehr. Hinzukommen geopolitische Veränderungen, etwa die zunehmende Machtrivalität zwischen Washington und Peking, die veränderten Rolle Russlands, der USAUnited States of America oder auch Türkei. Und dann die Corona-Pandemie: Einerseits sorgt sie für immer mehr Unruhe in der internationalen Politik, andererseits dafür, dass in der Außen- und Sicherheitspolitik absehbar weniger Ressourcen bereitstehen. Zusammen ergibt das einen perfekten Sturm. Da müssen wir uns warm anziehen.