Andreas-Christian Tübler hat ein offenes Ohr für Akademieangehörige
Ich habe viel Gemeindearbeit gemacht, habe auch viel übergemeindlich gearbeitet, ich war in der Kirchenleitung einer kleineren Kirche in Nordrhein-Westfalen tätig, habe sehr viel Büro- und Verwaltungstätigkeiten gemacht, aber das hat mich innerlich nicht ausgefüllt. Ich brauchte mal wieder Kontakt zu einer besonderen Zielgruppe und das waren die Soldaten. So kam ich zur Militärseelsorge. Ich arbeitete dann in der Marseille-Kaserne in Appen und habe anschließend die Chance ergriffen, mich an der Führungsakademie zu bewerben.