Prof. Dr. Mandrup unterhält sich mit Teilnehmenden der Konferenz.
Zudem sehen wir uns mit einer zunehmend negativen Einflussnahme und Beteiligung aus dem Ausland konfrontiert, das heißt, es gibt neue Vorstöße von Staaten wie Russland, Ägypten – in einem Gürtel bis in den Süden –, China, den USAUnited States of America, Indien und Frankreich in der Sahelzone. Das sind insgesamt keine guten Nachrichten, denn dies schafft Spannungen zwischen den afrikanischen Staaten und stützt autoritäre Regime. Außerdem wird die Rolle der Afrikanischen Union untergraben, ebenso die afrikanischen Versuche, Einheit zu schaffen. Eine weitere Herausforderung ist der fehlende afrikanische politische Wille, Verantwortung für die eigene Sicherheitsarchitektur auf dem Kontinent zu übernehmen, wie der jüngste Gipfel der Afrikanischen Union gezeigt hat.