Prof. Dr. Mandrup unterhält sich mit Teilnehmenden der Konferenz.
Auch hier sind nationale und regionale Gründe für den Einsatz von Bedeutung. Ein weiteres Beispiel ist Ruanda. Das Land übernimmt weiterhin eine wichtige Rolle in Peacekeeping-Operationen und genießt diesbezüglich eine gute Reputation. Allerdings spielt es auch eine oft kritisierte Rolle in der Region der Großen Afrikanischen Seen. Zu dieser Region zählen – neben Ruanda – Burundi, Uganda und Teile der Demokratischen Republik Kongo, Tansanias und Kenias. Gerade in der Demokratischen Republik Kongo gab es Kritik wegen eines Stellvertreterkrieges. Ugandas Geschichte ist jener Ruandas vergleichbar, das Land spielt jedoch im Südsudan und in der Demokratischen Republik Kongo eine problematische Rolle. Als weitere militärstrategische Akteure sind noch die Multinational Joint Task Force (MNJTF) und die G5-Staaten zu nennen.