Prof. Dr. Mandrup unterhält sich mit Teilnehmenden der Konferenz.
Bei Frankreich ist das offensichtlich. Dessen Präsenz mit dauerhaften Stützpunkten und durch die Operation Barkhane in der Sahelzone steht zum einen im Zusammenhang mit direkten wirtschaftlichen Interessen, zum anderen geht es aber auch um politische Interessen zum Schutz der frankophonen Staaten. Darüber hinaus hat Frankreich ein starkes Interesse daran, radikalisierte aufständische Gruppen an der Wurzel zu bekämpfen, bevor sie zu einem Problem für Frankreich in Frankreich werden. Großbritannien ist weniger sichtbar, aber sein strategischer Fokus hat sich nach dem Brexit geändert – die Auswirkungen und die Umsetzung sind noch nicht abzusehen.