Ausschlaggebend für die Teilnahme am Innovationslabor sollte ein gemeinsames Interesse von Offizieren sowie von Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft an aktuellen Fragestellungen der Führung sein. Der Dialog zwischen der Bundeswehr und ihrem zivilen Umfeld kann dadurch gestärkt werden. Des Weiteren können – durch den Anreiz der Netzwerkbildung – externe Standpunkte von Fachkundigen eingeholt werden. Dadurch wird es Offizieren ermöglicht, „outside the box“ zu denken und in Folge konzeptionellen Insellösungen bei der Weiterentwicklung der Führung in den Streitkräften vorzubeugen.