Nächster Halt - Führungsakademie der Bundeswehr

Nächster Halt - Führungsakademie der Bundeswehr

  • LGAN
  • Führungsakademie der Bundeswehr
Datum:
Ort:
Hamburg
Lesedauer:
3 MIN

Hauptmann Claudia Armbruster aus Bonn und Kapitänleutnant Benjamin Bachmann aus Rostock reisten mit 18 Kameradinnen und Kameraden aus ganz Deutschland nach Hamburg. Sie erfuhren bei ihrem Besuch an der Führungsakademie der Bundeswehr nicht nur etwas über die verschiedenen Lehrgänge, sondern lernten auch was diese Ausbildung für sie persönlich bedeuten würde.

Kapitänleutnant Benjamin Bachmann und Hauptmann Claudia Armbruster sitzen mit Mundschutz in einem Bus

Kapitänleutnant Bachmann und Hauptmann Armbruster sind auf dem Weg zur Führungsakademie der Bundeswehr

Führungsakademie der Bundeswehr/Marie Kellermann

Kapitänleutnant Bachmann verfolgt große Ziele. „Ich möchte Kommandant einer Korvette und später Kommandeur des Korvettengeschwaders werden“, sagt der 31-Jährige. Zu jedem Ziel gehört auch ein Weg. Er muss sich zuerst im Basislehrgang Stabsoffizier (BLSBasislehrgangs Stabsoffizier) beweisen, um anschließend für den Lehrgang Generalstabs- und Admiralstabsdienst National (LGAN) ausgewählt zu werden. „Ich liebe die Seefahrt, aber im August geht es erstmal auf den BLSBasislehrgangs Stabsoffizier nach Hamburg. Das bringt mich meinen Zielen ein Stück näher“, erklärt der Wachoffizier.

Große Ziele und etwas Glück

Hauptmann Armbruster möchte ebenfalls Karriere bei der Bundeswehr machen. Sie unterstützt und berät derzeit ihren Abteilungsleiter Planung in allen Themengebieten des Cyber- und Informationsraumes. Eines ihrer Projekte ist es, die gesamte Bundeswehr auf den E-Mail-Dienst Outlook umzustellen. Wohin es in Zukunft gehen soll, möchte sie sich offenlassen. „Ich weiß nicht, was mich in den nächsten 20 Jahren erwartet, aber ich weiß, dass ich mir abwechslungsreiche und anspruchsvolle Verwendungen wünsche und dazu gehört aus meiner Sicht auch etwas Glück“, so Hauptmann Armbruster.

Kapitänleutnant Bachmann und Hauptmann Armbruster unterhalten sich in der Pause an einem Stehtisch in einem Zelt

Kapitänleutnant Bachmann und Hauptmann Armbruster sprechen über ihre Karrierepläne

Führungsakademie der Bundeswehr/Katharina Roggmann

Das war auch eine der Botschaften der Akademieleitung, die den Führungsnachwuchs in Hamburg begrüßte. Der Kommandeur, Generalmajor Oliver Kohl, hat vor 20 Jahren den LGAN absolviert und rät den jungen Offizieren: „Lernen Sie aus jeder Verwendung und rechnen Sie immer damit, dass es anders kommen kann, als Sie denken. Außerdem gehört auch immer Glück dazu.“

Darauf kommt es an

Die Akademiedirektoren Brigadegeneral Boris Nannt und Brigadegeneral Holger Neumann standen den jungen Offizieren zu Fragen rund um das Thema Ausbildung Rede und Antwort. Drei Fähigkeiten seien besonders wichtig: Wer Admiral oder General werden möchte, muss solide Fachkenntnisse, eine breite Bildung und eine besondere charakterliche Eignung mitbringen. „Der Charakter wird Ihnen dazu verhelfen, dass Ihnen Ihre Kameraden überallhin folgen“, sagt Brigadegeneral Nannt. „Es geht nicht darum, einfach Karriere zu machen. Machen Sie es, weil Sie es unbedingt wollen“, ergänzt er.

Im LGAN lernen die Teilnehmenden nicht nur, wie sie eine erfolgreiche Führungspersönlichkeit werden. Ausbildungsreisen, ein großes Netzwerk und Freundschaften fürs Leben erwarten sie dort ebenfalls. Außerdem hätten sie die Chance, einen Master während der zweijährigen Ausbildung zu erwerben. Brigadegeneral Neumann wies zudem darauf hin: „Die Teilnahme an dem Lehrgang bedeutet, dass Sie Ihre Komfortzone verlassen müssen. Wir sind mal Berater, mal Führungskraft. Aber denken Sie immer daran: Wir managen Dinge, aber wir führen Menschen.“

Generalmajor Oliver Kohl unterhält sich mit Hauptmann Claudia Armbruster vor einem Gebäude in der Führungsakademie

Generalmajor Oliver Kohl spricht mit Hauptmann Claudia Armbruster über ihre derzeitige Verwendung in der Abteilung Planung in Bonn

Führungsakademie der Bundeswehr/Marie Kellermann

Blick hinter die Kulissen

Am zweiten Tag hatten die Soldatinnen und Soldaten die einmalige Möglichkeit, hinter die Kulissen des LGAN-Jahrgangs 2018 zu blicken. „Ich glaube am meisten freuen wir uns alle auf die Ergebnispräsentation zum Thema ‚Afrika – ein Kontinent im Aufbruch’“, so Bachmann. Zwei Jahre hatten sich die Teilnehmer des LGAN 2018 sicherheitspolitisch mit dem Kontinent Afrika befasst.

Kapitänleutnant Bachmann ist begeistert: „Es ist so spannend die Arbeitsergebnisse der Kameraden miterleben zu dürfen. Ich glaube Afrika gewinnt immer mehr an Bedeutung und bleibt sicherheitspolitisch relevant für Deutschland.“ Die Erwartungen an den Besuch wurden erfüllt und übertroffen. „Ich hätte gerne die Chance am LGAN teilzunehmen. Vor allem habe ich großes Interesse daran, mich mit solchen sicherheitspolitischen Themen zu beschäftigen“, erklärt Armbruster.

Die Soldatinnen und Soldaten stehen auf der Bühne oder sitzen auf ihren zugewiesenen Plätzen in der Rotunde

Die Offiziere durften die Arbeitsergebnisse des LGAN zum Thema „Afrika – ein Kontinent im Aufbruch“ miterleben

Führungsakademie der Bundeswehr/Katharina Roggmann

Gut vorbereitet

Mit einer Menge Eindrücken geht es für die jungen Offiziere zurück an ihre Dienststellen. „Ich finde es toll, wie locker und authentisch die Führung erläutert hat, was uns hier wirklich erwartet“, sagt Armbruster. Bachmann ergänzt: „Für mich bedeutet es, dass ich flexibel sein muss und viel abverlangt wird. Aber ich bin bereit den Weg zu gehen.“

Kapitänleutnant Bachmann und Hauptmann Armbruster verfolgen das gleiche Ziel und sind jetzt noch motivierter, den nächsten Karriereschritt zu wagen. Auch wenn im Leben manchmal nicht alles nach Plan verläuft, eines ist doch gewiss: Wer zur Führungsspitze der Bundeswehr gehören möchte, muss auf dem Karriereweg einen Stopp an der Führungsakademie einlegen.


von Irina Henrich  E-Mail schreiben

Weitere Themen

  • Teilnehmende beantworten Fragen in der Rotunde
    • LGAN
    • Führungsakademie der Bundeswehr

    Afrika – ein Kontinent im Aufbruch

    Junge Führungskräfte der Führungsakademie der Bundeswehr stellen Empfehlungen für deutsche Sicherheitspolitik vor

    • Hamburg