2000 - Module für militärische Führungskräfte

Meeting
Bundeswehr / Jonas Weber

Module für militärische Führungskräfte

Das Modul vermittelt:

  • Grundlagen der IP(Schwerpunkt), der Strategischen Steuerung, des Prozessmanagements und des Haushalts im Organisationsbereich der Bundeswehr,
  • Produkte, Prozesse, Zyklen, Methoden und Instrumente der IP sowie Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten,
  • Grundlagen der Teilprozesse Strategische Steuerung, Fähigkeitsentwicklung, Finanzplanung und Haushaltsvorbereitung,
  • Schnittstellen der Planungsprozesse von NATONorth Atlantic Treaty Organization und EUEuropäische Union zur IP.

Ausbildungsziel

  • Die Lehrgangsteilnehmenden sollen die Grundlagen der Integrierten Planung (IP) Bundeswehr kennen lernen,
  • Im Mittelpunkt steht dabei das Verstehen der vielfältigen prozessualen und funktionalen Zusammenhänge, Wechselwirkungen sowie gegenseitigen Abhängigkeiten.

Durchführungszeiten 2020

24.02. – 28.02.2020
11.05. – 15.05.2020
13.07. – 17.07.2020
14.09.  -  18.09.2020
07.12.  - 11.12.2020

Teilnehmerkreis

  • Stabsoffiziere der Bundeswehr
  • Offiziere ab BesGrp A10 mit bestandenen BLSBasislehrgangs Stabsoffizier
  • Stabsoffiziere der Reserve
  • Zivilangestellte des BMVgBundesministerium der Verteidigung

Lehrgangsvoraussetzungen

  • Dienstgrad: min A13 bzw vergleichbare Offiziere/Sanitätsoffiziere mit bestandenem BLSBasislehrgangs Stabsoffizier
  • Im Rahmen freier Kapazitäten Offiziere/Sanitätsoffiziere mindestens der Besoldungsgruppe A10 BBesG auf Antrag an die FZStelle (PlgABw III 1 1)
  • Zivile Angehörige der Bundeswehr vergleichbar.
  • Lehrgangsteilnehmende, die erstmals für einen Dienstposten in dem Bereich der Planung in der Bundeswehr im BMVgBundesministerium der Verteidigung, PlgABw oder HöhKdoBeh vorgesehen sind bzw. im Rahmen ihres Aufgabenbereichs regelmäßige Zuarbeit in diesem Bereich (insbesondere aus dem Bereich Controlling und Haushalt) leisten oder im Rahmen ihrer Aufgabenwahrnehmung über entspre-chende Kenntnisse aus dem Bereich Planung verfügen müssen.

Hinweis

Kurzbezeichnung: GrdlIntPlgBw
Modulnummer: 2005
Lehrgangsnummer: 165 205

Die Lehrgangsgebühren betragen pro nicht-bundeswehrangehörigen LehrgTln: 1378,84 Euro

Das Modul vermittelt:

  • Grundlagen der Strategischen Planung in der Bundeswehr
  • Produkte, Prozesse, Methoden und Instrumente (auch ITInformationstechnik-Unterstützung) der Strategischen Planung sowie Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten
  • Beitrag zur strategischen Steuerung und Entwicklung strategischer Vorgaben
  • Zusammenwirken im ressortübergreifenden und multinationalen Kontext
  • Zusammenwirken mit Zukunftsanalyse und Innovationsmanagement

Ausbildungsziel

Die Lehrgangsteilnehmenden vertiefen ihre Kenntnisse über die Strategische Planung im Rahmen der Integrierten Planung in der Bundeswehr.

Durchführungszeiten 2020

15.06. - 19.06.2020

Ort

Generalleutnant-Graf-von-Baudissin-Kaserne

Teilnehmerkreis

  • Stabsoffiziere national
  • Stabsoffiziere der Reserve (max. 10%)
  • Offiziere national ab A10 mit bestandenem BLSBasislehrgangs Stabsoffizier
  • Beamte, Zivilangestellte aus dem Geschäftsbereich des BMVgBundesministerium der Verteidigung

Lehrgangsvoraussetzung

  • Dienstgrad: mind. A13 oder vglb. Offiziere national mind. A10 auf Antrag an die Lehrgangsmanagementstelle im Rahmen freier Kapazitäten

  • Teilnahme am Modul 2005 ist vorab erforderlich
  • Tätigkeit im Bereich Planung in der Bundeswehr. hier: Strategische Planung

Hinweis

Kurzbezeichnung: StratPlg
Modulnummer: 2009
Lehrgangsnummer: 165 170

Die Lehrgangsgebühren betragen pro nicht-bundeswehrangehörigen LehrgTln: 371,31 Euro

Der Lehrgang vermittelt vertiefende Kenntnisse über den Geschäftsprozess Zukunftsentwicklung (GP ZukE) des Integrierten Planungsprozesses (IPP) aus dem Bereich der Planung in der Bundeswehr. Im Mittelpunkt stehen die vielfältigen prozessualen und funktionalen Zusammenhänge, Wechselwirkungen sowie gegenseitigen Abhängigkeiten.

Ausbildungsziel

Der Lehrgang vermittelt vertiefende Kenntnisse über den Geschäftsprozess Fähigkeitsmanagement (GP FäMgmt) des Integrierten Planungsprozesses (IPP) aus dem Bereich der Planung in der Bundeswehr.

Im Mittelpunkt stehen dabei die vielfältigen prozessualen und funktionalen Zusammenhänge, Wechselwirkungen sowie gegenseitigen Abhängigkeiten.

Dabei werden auf Grundlage der Neuausrichtung der Bundeswehr im Einzelnen prozessuale Verfahren und Kenntnisse über:
• den GP FäMgmt des IPP,
• die zugehörigen Methoden sowie
• die entsprechende ITInformationstechnik-Unterstützung vermittelt.

Durchführungszeiten 2020

10.02. – 14.02.2020
08.06. – 12.06.2020
16.11. – 20.11.2020

Lehrgangsvoraussetzungen

Dienstgrad: mind. Major/Korvettenkapitän/Oberstabsarzt (A13 oder vglb.) bzw. vergleichbare Offiziere/Sanitätsoffiziere mit bestandenem BLSBasislehrgangs Stabsoffizier.

Im Rahmen freier Kapazitäten Offiziere/Sanitätsoffiziere mindestens der Besoldungsgruppe A10 BBesG auf Antrag an die FZStelle (BMVgBundesministerium der Verteidigung Plg II 1).

Vorherige Teilnahme am Modul 2005 (GrdlIntPlgBw) ist erforderlich.
 

Teilnehmerkreis

  • Stabsoffiziere der Bundeswehr
  • Offiziere der Bundeswehr auf Antrag
  • Stabsoffiziere -/Offiziere der Reserve (10%)
  • Beamte und Zivilangestellte im Geschäftsbereich des BMVgBundesministerium der Verteidigung

Hinweis

Kurzbezeichnung: FäEntw
Modulnummer: 2010
Lehrgangsnummer: 168 815

Die Lehrgangsgebühren betragen pro nicht-bundeswehrangehörigen LehrgTln: 377,20 Euro

Der Lehrgang vermittelt

  • Inhalte, Schnittstellen und Arbeitsvorgänge des GP PlgUms sowie Produkte, Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten,
  • Finanzbedarfsanalyse, Ressourcenplanung, Haushaltsführung,
  • Planungsvorgabe, Planungsbeiträge, Planungsvorschläge, Finanzbedarfsanalyse, Zielvereinbarung II,
  • Methoden, Verfahren und Instrumente,
  • Ressourcenplan, Jahrespro-grammverhandlung, Eckwertebeschluss,
  • Haushaltsgrundsätzegesetz (HGrG), Bundeshaushaltsordnung (BHO),
  • SASPF Haushaltsmittelerteilung.

Ausbildungsziel

  • Die Lehrgangsteilnehmenden (LehrgTln) kennen und verstehen die Gesamtzusammenhänge, Inhalte und Verantwortlichkeiten des Teilprozesses „Planung umsetzen und Haushalt aufstellen“ des LP IPD sowie die Schnittstellen zu anderen Teilprozessen des LP IPD und zu externen Prozessen. Zudem kennen und verstehen die LehrgTln Methoden, Verfahren und Instrumente sowie Produkte der Unterprozesse „Finanzbedarfsanalyse durchführen“, „Beitrag Eckwertebeschluss erstellen“, „Ressourcenplanung durchführen“ und „Haushalt aufstellen“.

Durchführungszeiten 2020

02.06. - 05.06.2020

Lehrgangsvoraussetzungen

  • Dienstgrad: mind. Major/Korvettenkapitän/Oberstabsarzt (A13 oder vglb.) bzw. vergleichbare Offiziere/Sanitätsoffiziere mit bestandenem BLSBasislehrgangs Stabsoffizier.
  • Im Rahmen freier Kapazitäten Offiziere/Sanitätsoffiziere mind. der Besoldungsgruppe A10 BBesG auf Antrag an die FZStelle (PlgABw III 1 1).
  • Vorherige Teilnahme am Modul 2005 (GrdlIntPlgBw) ist erforderlich.
  • Zivile Angehörige der Bundeswehr vergleichbar.

Teilnehmerkreis

  • Stabsoffiziere der Bundeswehr
  • Stabsoffiziere der Reserve
  • Offiziere ab Besoldungsgruppe A10 mit Antrag auf Ausnahmegenehmigung bei der FZ-Stelle
  • Beamte und Zivilangestellte des BMVgBundesministerium der Verteidigung

Hinweis

Kurzbezeichnung: PlgUms
Modulnummer: 2011
Lehrgangsnummer: 168 190


Der Lehrgang vermittelt grundlegende Kenntnisse zum Thema

  • Maritime Abhängigkeit Deutschlands
  • Maritime Konfliktpotenziale und Sicherheitsrisiken
  • Maritime Sicherheit aus Sicht NATONorth Atlantic Treaty Organization / EUEuropäische Union
  • Völker- und verfassungs-rechtliche Aspekte
  • Vernetzung maritimer Sicherheit – die Rolle des Maritimen Sicherheitszentrums
  • Nationale und internationale Informationsbeziehungen im Rahmen der maritimen Sicherheit
  • Betrachtung der Rolle der Deutschen Marine und weiterer ausgewählter Akteure und Institutionen mit Blick auf maritime Sicherheit
  • Bedeutung deutscher Seehäfen
  • Maritime Sicherheit und die Rolle der Deutschen Marine

Ausbildungsziel

Kennen wesentlicher, die maritime Abhängigkeit Deutschlands bestimmende, Faktoren vor dem Hintergrund der Stellung Deutschlands als Technologiestandort, Exportnation und der Rohstoffarmut.

  1. Bedeutung der maritimen Dimension im Zeitalter der Globalisierung im Kontext deutscher Sicherheitsinteressen und bestehender bzw. möglicher aufkommender maritimer Konflikt- und Risikopotenziale
  2. Grundlagen und Kenntnisse zur maritimen Sicherheit und maritimen Risikovorsorge der Bundesrepublik Deutschland im ressortübergreifenden Ansatz sowie ausgewählter anderer Staaten im euroatlantischen Raum anhand von Kooperationsbeispielen der „Maritime Domain Awareness“
  3. Risiken und Bedrohun-gen für die maritime Sicherheit, als auch die militärischen und zivilen Instrumente sowie Akteure der maritimen Sicherheitsvorsorge

Verknüpfung notwendiger Zusammenhänge, um die Rolle der Deutschen Marine und die Herausforderungen im komplexen Handlungsfeld maritimer Sicherheit auch in Verbindung mit der NATONorth Atlantic Treaty Organization und der EUEuropäische Union einordnen zu können.

Durchführungszeiten 2020

27.01. – 31.01.2020

Ort

Generalleutnant-Graf-von- Baudissin-Kaserne

Teilnehmende

  • Stabsoffiziere national
  • Stabsoffiziere der Reserve (max. 20%)
  • Stabsoffiziere international im Rahmen freier Kapazitäten

Lehrgangsvoraussetzung

  • Dienstgrad: mind. A13 oder vglb.
  • Deutsch SLP 3332 (internat. LehrgTln)
  • Englisch SLP 3332

Hinweis

Kurzbezeichnung: SeeKrgFü OpE
Modulnummer: 2012
Lehrgangsnummer: 166 895



Der Lehrgang behandelt die Grundlagen des Innovationsmanagements in der Bundeswehr. Vermittelt wird das Zusammenwirken mit Integrierter Planung & Customer Product Management wie auch der Einsatz von nicht-technischen Studien. Zudem lernen die Teilnehmenden das Verfahren Concept Development & Experimentation, die Methoden Operations Research & Modellbildung und Möglichkeiten zum Einsatz von Simulation sowie die Methode Architektur nach NATONorth Atlantic Treaty Organization Architecture Framework kennen.

Ausbildungsziel

Die Teilnehmenden verfügen über ein vertieftes Verständnis von Sinn und Zweck des Innovationsmanagements der Bundeswehr. Sie kennen seine Einsatzmöglichkeiten zur wissenschaftlichen Unterstützung von Entscheidungsprozessen. Sie sind befähigt, Maßnahmen des Innovationsmanagements zu beauftragen bzw. den Einsatz wissenschaftlicher Methoden einzuleiten.

Durchführungszeiten 2020

13.07. – 17.07.2020

Lehrgangsvoraussetzungen

Dienstgrad: mind. Major/Korvettenkapitän (A13 oder vglb.) bzw. mind. StFw/StBtsm (A9 oder vglb.) auf Antrag an die Lehrgangsmanagementstelle.

Teilnehmerkreis

  • Stabsoffiziere der Bundeswehr
  • Offiziere der Bundeswehr auf Antrag ab A10
  • Zivilangestellte im Geschäftsbereich des BMVgBundesministerium der Verteidigung
  • Referenten/Dezernenten der Ebenen BMVgBundesministerium der Verteidigung, KdoBeh, Ämter, insbes. in den Bereichen Planung BwBundeswehr

Hinweis

Kurzbezeichnung:  WissUstg NT
Modulnummer: 2014
Lehrgangsnummer: 178 949

Die Lehrgangsgebühren betragen pro nicht-bundeswehrangehörigen LehrgTln: 149,74 Euro


Information zur Anmeldung

Angehörige der Bundeswehr melden sich auf dem Dienstweg über ihre Dienststelle im Integrierten Ausbildungsmanagementsystem (IAMS) an.

Stabsoffiziere der Reserve werden über ihren zuständigen Personalführer beim BAPersBwBundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr Abt VI angemeldet.

Eine direkte Anmeldung über das Lehrgangsplatzmanagement der FüAkBw ist nicht möglich.

Internationale Stabsoffiziere melden sich über den Attaché bei BMVgBundesministerium der Verteidigung SE I 4 an

Die Anmeldung erfolgt über die FüAkBw - Lehrgangsplatzmanagement - nicht später als sechs Wochen vor Beginn des jeweiligen Moduls. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte den Personalerfassungsbogen (DOCX, 28,3 KB)

Die Module werden grundsätzlich unter Leitung der Lehrgruppe Module durchgeführt. Während die fachliche Zuständigkeit bei dem federführenden Fachbereich liegt, hat die Lehrgruppe Module den Auftrag, die gesamte Administration sicherzustellen.

Alle Teilnehmer erhalten vor Modulbeginn ein Informationsschreiben mit weiteren Einzelheiten.

Modulkatalog

Weitere Themen