Teil 2: Blick in den „Maschinenraum“

Teil 2: Blick in den „Maschinenraum“

  • Streitkräfte
  • Planungsamt
Datum:

Am 8. August besuchte die Stellvertreterin des Abteilungsleiters Planung im BMVgBundesministerium der Verteidigung, Frau Ministerialdirigentin Elisabeth Totter, erneut das Planungsamt der Bundeswehr, diesmal die Abteilung I „Zielbildung und Innovation“.

Abteilung I - Zielbildung und Innovation

Abteilung I - Zielbildung und Innovation

PlgABw

Wesentliche Aufgabe der Abteilung I ist es die Planungsvorgaben zu erarbeiten, die für die Weiterentwicklung der deutschen Streitkräfte maßgeblich sind. Der Abteilungsleiter I, Kapitän zur See Stephan Mauritz, betonte, dass es darum gehe zu zeigen „Was wir tun.“ und „Wie wir es tun.“

Als erstes wurde das Thema „Künstliche Intelligenz“ (KI) vorgestellt. KI gilt als eine disruptive Technologie, gleichwohl ist KI kein Selbstzweck oder eine eigene Fähigkeit, sondern eher als ein „Booster“ für andere Fähigkeiten zu verstehen. Der Fortschritt auf diesem Gebiet ist zivil getrieben. Wo immer sinnvoll, sollte die Bundeswehr diesen adaptieren und weiterentwickeln, auch um Redundanzen zu vermeiden. Wichtig ist es, zwischen „Schwacher KI“ und „Starker KI“ zu unterscheiden. Schwache künstliche Intelligenz beschäftigt sich in der Regel mit einem konkreten Anwendungsproblem, während es bei der starken künstlichen Intelligenz darum geht, eine allgemeine Intelligenz zu schaffen, die der des Menschen gleicht oder diese gar übertrifft. Eine starke KI existiert bisher nicht.

Begrüßung der Stellvertreterin des Abteilungsleiters Planung im BMVg, Frau Ministerialdirigentin Elisabeth Totter.

Herr Erster Direktor Alexander Weis (links) und Herr Kapitän zur See Stephan Mauritz (rechts) begrüßen die Stellvertreterin des Abteilungsleiters Planung im BMVgBundesministerium der Verteidigung, Frau Ministerialdirigentin Elisabeth Totter.

PlgABw/Bienek

Als weiterer Arbeitsschwerpunkt der Abteilung wurde das Innovationsmanagement vorgestellt, daraus konkret ein CD&EConcept Development and Experimentation Vorhaben zur Erstellung einer sogenannten Innovationslandkarte. Frau Ministerialdirigentin Totter nahm Einblick in den hierzu entwickelten Demonstrator für den Umgang mit Ideen. Die Plattform bietet die Möglichkeit, die Ideen strukturiert zu sammeln, zu bewerten und auch zu verwalten.


ITInformationstechnik blieb auch im weiteren Verlauf bestimmendes Element. Es folgte ein Exkurs in den Multinationalen Anteil der ITInformationstechnik-Unterstützung Planung als zentrales Planungswerkzeug. Darin werden multinationale Zielvorgaben, Aktivitäten, Akteure erfasst. Ihre systematische Erfassung ermöglicht eine umfassende Darstellung, Analyse und Bewertung aus einer Hand.



Der Amtschef des Planungsamtes und die Stellvertreterin des Abteilungsleiters Planung im BMVg.

Der Amtschef des Planungsamtes, Herr Brigadegeneral Wolfgang Gäbelein und die Stellvertreterin des Abteilungsleiters Planung im BMVgBundesministerium der Verteidigung, Frau Ministerialdirigentin Elisabeth Totter.

PlgABw/ Bienek


Des Weiteren wurde Frau Ministerialdirigentin Totter ein Blick in die webbasierte Plattform „FACT“ (Future Analysis Cooperation Tool) ermöglicht. Mit Hilfe von FACT können Zukunftsanalyseprojekte (z.B. mithilfe von Trends oder Szenarios) kollaborativ durchgeführt werden. Frau Ministerialdirigentin Totter nutzte die Gelegenheit, die Funktionsweise der Plattform auszuprobieren und mehrere Trends zu bewerten.



Teil 1: Am Anfang steht die Wissenschaft

Teil 3: Die Arbeit am und im Prozess

Teil 4: Die Fähigkeiten im Blick