Blick auf ein weißes Gebäude
Bundeswehr/ZMSBw

Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften

Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr) ist eine Ressortforschungseinrichtung des Bundes im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVgBundesministerium der Verteidigung). Es betreibt militärhistorische Grundlagenforschung sowie militärsoziologische und sicherheitspolitische Forschung für die Bundeswehr.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Tätigkeitsfeld

Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr führt parallel zur Forschung regelmäßig Veranstaltungen im Rahmen von Buchpräsentationen, Workshops und themenbezogenen Tagungen durch. Darüber hinaus gibt das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr die „Militärgeschichte. Zeitschrift für die Historische Bildung“, „Wegweiser zur Geschichte“ der Einsatzgebiete der Bundeswehr sowie die „Militärgeschichtliche Zeitschrift“ als referierte wissenschaftliche Fachzeitschrift heraus.

Das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr besitzt mit mehr als 250.000 Bänden die größte Spezialbibliothek zur Militärgeschichte im deutschsprachigen Raum. Sie ist öffentlich zugänglich und verfügt über ein umfangreiches Online-Angebot.

Was ist das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr?

Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr ist eine Ressortforschungseinrichtung des Bundes im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVgBundesministerium der Verteidigung).
Es betreibt Grundlagenforschung in den Bereichen Militärgeschichte, Militärsoziologie und Sicherheitspolitik.
Seine Ergebnisse dienen dem Bundesministerium der Verteidigung als Information, Entscheidungshilfe und Beratungsleistung und darüber hinaus den Angehörigen der Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland, den Fachwissenschaften wie auch der interessierten Öffentlichkeit.

Was leistet das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr?

Das Zentrum erforscht deutsche Militärgeschichte mit den Methoden und nach den Standards der allgemeinen Geschichtswissenschaft unter dem Gesichtspunkt der Interaktion zwischen Militär, Staat, Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Öffentlichkeit. Es leistet mit seiner sozialwissenschaftlichen Forschungsarbeit einen Beitrag zur Fortentwicklung der Militärsoziologie und der Sicherheitspolitik sowie zur wissenschaftsbasierten Politikberatung.
Das Zentrum entwickelt aus der historischen Forschung Materialien für die historische Bildung der Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr.
Es begleitet und unterstützt zudem die Auslandseinsätze der Bundeswehr.
Zwischen Geschichts- und Sozialwissenschaft besteht ein wechselseitiger Austausch. Das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr arbeitet auf der Grundlage der grundgesetzlich garantierten Freiheit von Wissenschaft, Lehre und Forschung.
Das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr steuert und koordiniert die Arbeit der Sammlungen in der Bundeswehr und im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr an den Standorten Dresden und Berlin-Gatow.
Die Forschungsergebnisse publiziert und stellt das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in eigenen Publikationen oder als Onlineprodukte der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die Leitung

Kapitän zur See Dr. Jörg Hillmann ist Kommandeur des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr. Er repräsentiert das Zentrum gegenüber der militärischen Führung und in der Öffentlichkeit und ist Präsident der Deutschen Kommission für Militärgeschichte in der Internationalen Kommission für Militärgeschichte (CIHM). In Abstimmung mit dem Leitenden Wissenschaftler legt er die Richtlinien für die militärhistorische und sozialwissenschaftliche Forschung fest und bestimmt Schwerpunkte im Bereich der Historischen Bildung.

Prof. Dr. Michael Epkenhans ist Leitender Wissenschaftler, Leiter der Abteilung Forschung und Stellvertreter des Kommandeurs des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr. Er vertritt das Zentrum in der deutschen und internationalen Wissenschaftslandschaft. Darüber hinaus ist er für die Steuerung und Koordination der wissenschaftlichen Arbeit in der Dienststelle verantwortlich.

Führung ZMSBw

Die Leitung des ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr: Kapitän zur See Dr. Jörg Hillmann und Prof. Dr. Michael Epkenhans (von links)

Blick auf ein weißes Gebäude

Mehr über das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

Weitere Informationen über das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr und über die Bibliothek des ZMSBw finden Sie auf unserer Homepage www.zmsbw.de

Kontakt

Oberstleutnant Dr. Harald Potempa (links) und Dipl.-Päd.'in Katrin Hentschel (rechts)

Oberstleutnant Dr. Harald Potempa und Dipl.-Päd.'in Katrin Hentschel sind die Pressesprecher des Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam

ZMSBw

Oberstleutnant Dr. Harald Potempa
Sprecher für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr
Dipl.-Päd.'in Katrin Hentschel
Stellvertretende Sprecherin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon  +49 331 9714-400
ZMSBwPressestelle@bundeswehr.org

Anschrift

Weitere Themen