Dr. Kai Hirschmann
Beschäftigte der Bundeswehr, die erkennbar eine Affinität zu extremistischem Gedankengut haben, sind frühzeitig zu identifizieren und durch Aufklärung, Bildung und Ausbildung sowie dienst- und arbeitsrechtliche Maßnahmen auf die Bedeutung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung hinzuweisen. Abwertungen von Menschen, sprachliche Entgleisungen, gedankenlose oder polemische Verallgemeinerungen mit rassistischen und extremistischen Äußerungen sind ebenso zu unterbinden, ggf. auch entsprechend zu ahnden, wie alle Formen des „diskriminierenden Nationalismus“ und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.