Historische Bildung

Hier finden Sie die Forschungsprojekte zur Historischen Bildung.

Geschichte im Museum erfahren: Exponate erzählen mehr, als Bücher beschreiben können.
Bundeswehr/Sebastian Wilke

Historische Bildung

„Die geistige Auseinandersetzung mit Geschichte gibt dem Menschen nicht Ausbildung, sondern Bildung, nicht Handlungsanweisung, sondern Horizonte.“
So umschreibt der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn, den Zweck der Historischen Bildung. Sie vermittelt Erkenntnisse über historische Prozessen sowie über die Entwicklung von politischen und gesellschaftlichen Problemen der Gegenwart.

Historische Bildung befähigt Soldatinnen und Soldaten zu einer kritischen Auseinandersetzung mit (Militär-)Geschichte, Tradition, Berufsbild und Selbstverständnis des Soldaten und fördert seine Identifikation mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland.

Zur Unterstützung der Historischen Bildung wertet das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr Forschungsergebnisse aus, bereitet diese pädagogisch-didaktisch auf und stellt sie den Streitkräften in verschiedenen Formen zur Verfügung.

Für die Offizier- und Unteroffizierschulen der Bundeswehr erarbeitet das ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr moderne und zielgruppenorientierte Lehrunterlagen.
Es gestaltet und betreut Wanderausstellungen, die innerhalb und außerhalb der Bundeswehr gezeigt werden.

Die „Militärgeschichte. Zeitschrift für historische Bildung“ wird in die gesamte Bundeswehr verteilt und kann darüber hinaus außerhalb bezogen werden.

Weitere Themen