Oberstleutnant Dr. Harald Potempa

Oberstleutnant Dr. Harald Potempa

Datum:

Kontakt

HaraldPotempa@bundeswehr.org

Lebenslauf

Oberstleutnant Dr. Potempa in Uniform, Sprecher für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

OTL Dr. Harald Fritz Potempa

ZMSBw/Matthiolius 2017

seit 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Pressestabsoffizier im Bereich Medien im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam

seit 2006: Redakteur der Militärgeschichte. Zeitschrift für historische Bildung

seit 2005: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Zeitalter der Weltkriege am Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Potsdam

1997-2005: Leiter des Luftwaffenmuseums der Bundeswehr in Berlin-Gatow

1995-1996: Dozent Militärgeschichte an der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck

1985-1995: Studium der Bayerischen Landesgeschichte, der Geschichtlichen Hilfswissenschaften und der Volkskunde an der Ludwig-Maximilian-Universität zu München

1985-1993: Ausbildung in Wehrübungen zum Reserve- und Nachrichtenoffizier der Luftwaffe

1983-1985: Soldat auf Zeit in integrierter Verwendung bei der Fernmeldetruppe des Heeres in Köln und im Hauptquartier der Central Army Group der NATO (CENTAG) in Heidelberg

1963: geboren in Dorfen/Landkreis Erding/Oberbayern

Forschungsinteressen

Bayerische Landesgeschichte, Geschichte der Luftfahrt/Luftstreitkräfte, Tradition in der Bundeswehr, Historische Bildung, Museums- und Ausstellungswesen

Ausgewählte Veröffentlichungen

Balkan 1914-1945. Raum und Kleiner Krieg als militärhistorische Kategorien in der Wahrnehmung deutscher Streitkräfte, Berlin 2021

Mythos Richthofen. In: Die Luftwaffe und ihre Traditionen. Hrsg. von Eberhard Birk und Heiner Möllers, Berlin 2019 (= Schriften zur Geschichte der Deutschen Luftwaffe, Bd. 10), S. 78-97

Space as a factor of Military History in Guerrilla Warfare in South East Europe during the World War Era. In: Raugh, Harold E. jr. (Ed.), Regular and Irregular Warfare: Experiences of Historical and Contemporary Armed Conflicts, Belgrad 2012, S. 98-109

Der Raum und seine tatsächliche Beherrschung als zentrales Problem von Imperialkriegen: Die Perzeption des Kleinen Krieges durch deutsche Streitkräfte im Zeitraum 1884 bis 1914 im Spiegel des »Militär-Wochenblattes«. In: Imperialkriege von 1500 bis heute. Strukturen – Akteure – Lernprozesse, Hrsg. von Tanja Bührer, Christian Stachelbeck und Dierk Walter, Paderborn u.a. 2011, S. 443-462

Im Schatten der Niederlage: Deutsche Streitkräfte von Compiègne (1918) bis Reims (1945) – Reformen und Ideologie im Zeitalter der Weltkriege? In: Reform – Reorganisation – Transformation. Zum Wandel in Deutschen Streitkräften von den preußischen Heeresreformen bis zur Transformation der Bundeswehr Im Auftrag des MGFAMilitärgeschichtliches Forschungsamt hrsg. von Karl-Heinz Lutz, Martin Rink und Marcus v. Salisch, München 2010, S. 229-244

Der Partisanenkrieg der Wehrmacht. In: Am Rande Europas? Der Balkan – Raum und Bevölkerung als Wirkungsfelder militärischer Gewalt. Im Auftrag des MGFAMilitärgeschichtliches Forschungsamt hrsg. von Bernhard Chiari und Gerhard P. Groß unter Mitarbeit von Magnus Pahl, München 2009 (= Beiträge zur Militärgeschichte, Bd. 68), S. 265-286

Die Königlich Bayerische Fliegertruppe 1914-1918, Frankfurt a.M./Berlin/Bern/New York/Paris/Wien 1997 (zugleich Dissertation der Ludwig-Maximilians Universität München, 1995)

Den Lebenslauf und weitere Veröffentlichungen von Harald Potempa finden Sie hier (PDF, 153,7 KB).