Oberstleutnant Dr. Heiner Möllers

Oberstleutnant Dr. Heiner Möllers

  • Tradition
  • Luftwaffe
Datum:
Lesedauer:
2 MIN

Kontakt: HeinerMoellers@bundeswehr.org

Lebenslauf

Portrait Heiner Möllers

Oberstleutnant Dr. Heiner Möllers

ZMSBw / Bartl 2017

seit 2013: Projektbereichsleiter Medien im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam

seit 2010: Begründer und Herausgeber der „Schriften zur Geschichte der Deutschen Luftwaffe“

2008-2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich III und Projektleiter Bundeswehrgeschichte sowie Fachleiter Luftwaffe im Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Potsdam

2000-2008: Dezernent für Politische und Historische Bildung, Militärgeschichtliche Sammlungen und Traditionspflege in der Luftwaffe im Luftwaffenamt, Köln-Wahn

1996-2000: Dozent Militärgeschichte an der Offizierschule der Luftwaffe, Fürstenfeldbruck

1995: Promotion mit der Studie „Reichswehrminister Otto Geßler. Eine biographische Studie zu unpolitischer Militärpolitik in der Weimarer Republik (1920-1928)“

1993-1995: Promotionsstudium an der Albert-Ludwigs-Universität zu Freiburg im Breisgau

1992: Magister Artium in Neuerer und Neuester Geschichte mit der Studie „Militärattachés und Botschafter im deutschen Kaiserreich. Kompetenzen und Konflikte am Beispiel der kaiserlichen Botschaft in Paris 1885-1900“

1990-1992: Freier Mitarbeiter der Badischen Zeitung, Freiburg

1987-1992: Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Politikwissenschaften, Geographie, und Mittelalterlichen Geschichte an der Westfälischen-Wilhelms-Münster/Westfalen und ab 1989 an der Albert-Ludwigs-Universität zu Freiburg im Breisgau

1984-1987: Wehrdienst als Offizieranwärter (SaZSoldatinnen und Soldaten auf Zeit 03 OAOffiziersanwärter) in Artilleriebataillonen in Dülmen/Westfalen; anschl. zahlreiche Wehrübungen als Artillerie- und Presseoffizier, zuletzt Hauptmann der Reserve

1965: geboren in Senden/Westfalen

Forschungsinteressen

Politische Militärgeschichte des 19. und 20. Jahrhundert, Geschichte und Bedeutung der militärischen Luftfahrt, Geschichte der Bundeswehr und ihrer medialen Wahrnehmung

Forschungsprojekt

Aktuell arbeitet Heiner Möllers an einer biographischen Studie zu General Wolfgang Altenburg, 8. Generalinspekteur der Bundeswehr von 1983-86 und einer der versiertesten Experten zur Sicherheitspolitik im Bündnis während der Blockkonfrontation.

Ausgewählte Veröffentlichungen

Die Affäre Kießling. Der größte Skandal der Bundeswehr, Berlin 2019 (Neuauflage als Band 10459 der Schriftenreihe der Bundeszentrale für Politische Bildung, 2020)

Die Luftwaffe und ihre Traditionen, Berlin 2019 (= Schriften zur Geschichte der Deutschen Luftwaffe, 10, hrsg. gemeinsam mit Eberhard Birk)

Bundeswehr und Medien. Ereignisse – Handlungsmuster – Mechanismen in jüngster Geschichte und heute. Baden-Baden 2019 (= Militär und Sozialwissenschaften, Bd. 50) (gem. hrsg. mit Jörg Jacobs)

Die Kießling-Affäre 1984. Zur Rolle der Medien im Skandal um die Entlassung von General Dr. Günter Kießling. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 63 (2016), Heft 3, S. 517-550

Das Ringen um Kompetenzen in der Systemkrise der Luftwaffe 1966. Anmerkungen zum Handeln von General Johannes Steinhoff. In: Das ist Militärgeschichte! Probleme – Projekte – Perspektiven. Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Bernhard R. Kroener, hrsg. von Christian Th. Müller und Matthias Rogg, Paderborn 2013, S. 153-172

Reichswehrminister Otto Geßler. Eine biographische Studie zu unpolitischer Militärpolitik in der Weimarer Republik (1920-1928). Frankfurt am Main u.a. 1998 (zugl. Dissertation Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 1995)

Den Lebenslauf und weitere Veröffentlichungen von Heiner Möllers finden Sie hier. (PDF, 93,5 KB)