Oberstleutnant Dr. Rudolf J. Schlaffer

Oberstleutnant Dr. Rudolf J. Schlaffer

Datum:
Lesedauer:
2 MIN

Kontakt

Portrait Rudolf J. Schlaffer

Oberstleutnant Dr. Rudolf J. Schlaffer

ZMSBw / Bartl 2011

RudolfSchlaffer@bundeswehr.org

Lebenslauf

seit 2019: Projektbereichsleiter Einsatzgeschichte in der Abteilung Einsatz am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr) in Potsdam

2015-2019: Referent für Militärgeschichte, Tradition, Einsatztagebuchwesen und Militärmusik im Bundesministerium der Verteidigung – Abteilung Führung Streitkräfte III 3, Berlin

2015: Projektbereichsleiter Einsatzgeschichte in der Abteilung Einsatz am ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

2013-2014: Projektleiter Strategie und Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland im Forschungsbereich Sicherheitspolitik und Streitkräfte am ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

2009-2017: Lehrbeauftragter an der Universität Potsdam

2005-2008: Stabsoffizier beim Amtschef des Militärgeschichtlichen Forschungsamts (MGFAMilitärgeschichtliches Forschungsamt) in Potsdam

2004-2008: Redakteur der „Militärgeschichtlichen Zeitschrift“ (MGZ)

2004-2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt im Forschungsbereich Militärgeschichte der Bundesrepublik Deutschland im Bündnis

2001-2004: Verwendung als Kompaniechef im Truppendienst

1999-2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am MGFAMilitärgeschichtliches Forschungsamt

1998-2007: Auslandseinsätze der Bundeswehr

1997-1999: Verwendung als Zugführer und Kompanieführer im Truppendienst

1994-1997: Studium der Geschichts-, Sozial- und Rechtswissenschaften an der Universität der Bundeswehr Hamburg, an der Landesuniversität Hamburg und der Central Connecticut State University, New Britain, USAUnited States of America

1991-1994: Eintritt in die Bundeswehr und Ausbildung zum Offizier im Truppendienst

Forschungsinteressen

Geschichte der Bundeswehr im Bündnis; das System der NSNationalsozialismus-Konzentrationslager; Geschichte des Südosten Europas, insbesondere die Geschichte Jugoslawiens, Internationale und deutsche Militärgeschichte, Internationale Rechts- und Gesellschaftsgeschichte

Veröffentlichung

Die Bundeswehr 1955 bis 2015, Sicherheitspolitik und Streitkräfte in der Demokratie, Freiburg i.Br. 2015 (mit einem Beitrag von Marina Sandig)

„Sonderfall Bundeswehr?“ Streitkräfte in nationalen Perspektiven und im internationalen Vergleich. Tagungsband der 53. Internationalen Tagung Militärgeschichte 2012. Hrsg. im Auftrag des ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr gemeinsam mit Heiner Möllers, München 2014 (= Sicherheitspolitik und Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland, Bd. 12)

Militärische Aufbaugenerationen der Bundeswehr 1955 bis 1970. Ausgewählte Biografien. München 2011 (= Sicherheitspolitik und Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland, Bd. 10) (gem. mit Helmut R. Hammerich), darin: Ein Kriegskind: Hauptmann (Heer) Wolfgang Grünwald, S. 145-162

Wo bitte geht's zur Schlacht? Kurioses aus dem deutschen Militär, Berlin 2009 (gem. mit John Zimmermann, Lizenzausgabe im Weltbild-Verlag 2010)

Der Wehrbeauftragte 1951-1985. Aus Sorge um den Soldaten, München 2006 (= Sicherheitspolitik und Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland, Bd. 5)

Den Lebenslauf und weitere Veröffentlichungen von Rudolf J. Schlaffer finden Sie hier. (PDF, 82,6 KB)