Wiss. Oberrat Dr. Markus Steinbrecher

Wiss. Oberrat Dr. Markus Steinbrecher

Datum:
Lesedauer:
2 MIN

Kontakt

Markus Steinbrecher untersucht Stimmungsbilder zur Sicherheitspolitik aus Bevölkerungsfragungen.

Wiss. Oberrat Dr. Markus Steinbrecher

ZMSBw / Matthilius 2018

MarkusSteinbrecher@bundeswehr.org

Lebenslauf

Seit 2015 : Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Militärsoziologie am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam

2014-2015: Akademischer Rat am Lehrstuhl für Vergleichende Politische Verhaltensforschung an der Universität Mannheim

2013-2014: Vertretung des Lehrstuhls für Vergleichende Politische Verhaltensforschung an der Universität Mannheim

2011-2013: DAAD-Gastprofessur an der Northwestern University, Evanston, Illinois, USAUnited States of America, Abteilungen für Politikwissenschaft und Deutsch

2008-2011: Akademischer Rat am Lehrstuhl für Vergleichende Politische Verhaltensforschung an der Universität Mannheim

2008: Promotion an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg zum Thema „Politische Partizipation in Deutschland“

2003-2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Politische Soziologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

2003: Abschluss als Diplom-Politologe an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

2001-2002: Studium an der Universität Tampere, Finnland (Tampereen Yliopisto)

1998-2003: Diplom-Studium der Politikwissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Nebenfach: Statistik)

Forschungsinteressen

Militärsoziologie, Sicherheitspolitik, Öffentliche Meinung, Politisches Verhalten, Politische Einstellungen, Politische Psychologie

Ausgewählte Veröffentlichungen

2020: Military know-nothings or (at least) Military know-somethings? Knowledge of defense Policy in Germany and its determinants. In: Armed Forces & Society 46, 302-322 (mit Heiko Biehl)

2017: Election Campaigns and Voter Decision-Making in a Multi-Party System. The 2009 and 2013 German Federal Elections, Baden-Baden: Nomos (mit Harald Schoen, Hans Rattinger, Maria Preißinger und Konstantin Gavras)

2015: Why do respondents break off Web Surveys and does it matter? Results from four follow-up Surveys. In: International Journal of Public Opinion Research (IJPOR) 27, 289-302 (mit Joss Rossmann und Jan-Eric Blumenstiel)

2013: Beyond total effects: Exploring the interplay of personality and attitudes in affecting turnout in the 2009 German federal election. In: Political Psychology 34, 533-552 (mit Harald Schoen)

2011: Economic Voting in Times of Economic Crisis. In: German Politics 20, 132-149 (mit Hans Rattinger)

2009: Politische Partizipation in Deutschland, Baden-Baden: Nomos, zugleich Dissertation Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

2007: Turnout in Germany - Citizen Participation in State, Federal, and European Elections since 1979, Baden-Baden: Nomos (mit Sandra Huber und Hans Rattinger)

Den Lebenslauf und weitere Veröffentlichungen von Markus Steinbrecher finden Sie hier. (PDF, 62,4 KB)