Wo stehen unsere Truppen?

Wo stehen unsere Truppen?

NVANationale Volksarmee und Bundeswehr in der ČSSR-Krise 1968

von Rüdiger Wenzke

Im Sommer 1968 löste die gewaltsame Niederschlagung des »Prager Frühlings« durch Truppen des Warschauer Paktes eine internationale Krise aus. Die Nationale Volksarmee der DDRDeutsche Demokratische Republik war aktiv an der Militäraktion beteiligt, auch wenn ihre Divisionen nicht in die ČSSR einmarschierten. Auf der anderen Seite des Eisernen Vorhanges mussten die Staaten und Streitkräfte des westlichen Bündnisses auf die militärische Machtdemonstration des Ostens reagieren. Der Autor analysiert erstmals in einem Band die konkreten Aktivitäten der NVANationale Volksarmee und der Bundeswehr während der ČSSR-Krise.

Der Autor:
Rüdiger Wenzke, Jahrgang 1955, Dr. phil., Leitender Wissenschaftlicher Direktor; 1981–1990 wissenschaftlicher Assistent/Oberassistent am Militärgeschichtlichen Institut der DDRDeutsche Demokratische Republik in Potsdam, seit 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt/Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) in Potsdam, seit Ende 2014 Leiter des Forschungsbereiches »Militärgeschichte nach 1945« am ZMSBwZentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr; zahlreiche Veröffentlichungen zur Militärgeschichte der DDRDeutsche Demokratische Republik und zum Warschauer Pakt.

  • Rüdiger Wenzke, Wo stehen unsere Truppen? NVA und Bundeswehr in der ČSSR-Krise 1968. Mit ausgewählten Dokumenten zur militärischen Lagebeurteilung, Berlin: Christoph Links Verlag 2018 (= Militärgeschichte der DDRDeutsche Demokratische Republik, 26), VIII + 596 Seiten, 55,00 Euro, ISBN 978-3-96289-026-1

Das Inhaltsverzeichnis des Buches: Rüdiger Wenzke, Wo stehen unsere Truppen (Inhalt) (PDF, 23,2 KB)