Eine Rezeptions- und Wirkungsgeschichte von Peter Bamm

"Die unsichtbare Flagge"

"Die unsichtbare Flagge"

  • Geschichte
  • Menschen
Datum:
Lesedauer:
1 MIN

Ein Projekt von Fabian Herlemann M.A.Master of Arts

Cover zur 14. Auflage des Bestsellers von Peter Bamm: „Die unsichtbare Flagge“

Cover zur 14. Auflage des Bestsellers von Peter Bamm: „Die unsichtbare Flagge“

Kösel-Verlag München 19

1952 erschien das Buch „Die unsichtbare Flagge“ des ehemaligen Wehrmachts-Chirurgen und Schriftstellers Dr. Curt Emmrich, der sich den Alias Peter Bamm gab. Darin bereitete er seine Erfahrungen und Erlebnisse an der Ostfront literarisch auf. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten wurde er (nach zahlreichen, auch kontroversen Diskussionen) allgemein als vorbildhaft für eine humanitäre, ärztliche Haltung – auch unter den Bedingungen einer Diktatur – angesehen.

Nach dem Pseudonym „Peter Bamm“ ist seit 1986 die Kaserne des Sanitätsunterstützungszentrums der Bundeswehr in Munster benannt. Ungeachtet des großen literarischen Erfolges des Buches wurde Curt Emmrich bisher kaum wissenschaftlich betrachtet.

Peter Bamm

Curt Emmrich (1897-1975), der sich für seine schriftstellerischen Arbeiten das Pseudonym Peter Bamm zulegte, studierte nach dem Ersten Weltkrieg Medizin und war als Schiffsarzt und später als Chirurg in Berlin tätig. Nebenbei wirkte er als Journalist und Schriftsteller. Im Zweiten Weltkrieg diente er in der Wehrmacht als Stabsarzt und Leiter eines Lazaretts und behandelte dabei neben Soldaten auch Zivilbevölkerung. Zum Kriegsende 1945 geriet er in britische Kriegsgefangenschaft und kam danach zum British Forces Broadcasting Service, dem Radiosender für britische Soldaten außerhalb des Königsreichs. In der Folge widmete sich Emmrich dem Journalismus und schrieb neben „Die unsichtbare Flagge“ (1952) seinen Memoiren („Eines Menschen Zeit“, 1972) und weiteren Büchern für zahlreiche Zeitungen.

Ziel dieses Dissertationsprojekts ist es, eine Ergo-Biographie von Curt Emmrich alias Peter Bamm zu verfassen und insbesondere auch die Rezeptions- und Wirkungsgeschichte seines Hauptwerkes „Die unsichtbare Flagge“ aufzuarbeiten und zu analysieren.