Sichrheit & Stabilität

Sichrheit & Stabilität

Datum:
Lesedauer:
1 MIN

Oberleutnant Sara-Christin Beck, Radio Andernach: Nach dem Terrorangriff auf das World Trade Center begann der Einsatz für deutsche Soldaten in Afghanistan. Ursprünglich war dieser 2001 auf ein halbes Jahr begrenzt.

Oberstleutnant Dr. Rudolf Schlaffer: Die Ziele waren Sicherheit zu schaffen, also die afghanische Regierung unter Hamid Kasei sollte ja die Sicherheit im eigenen Land gewährleisten und unsere Aufgabe war es dort erst auf Kabul begrenzt und dann immer weiter auf das gesamte Land ausgedehnt, die afghanischen Sicherheitskräfte zu unterstützen, für Sicherheit, Stabilität zu sorgen.

Radio Andernach: So sollte eine Grundlage für einen sicheren demokratischen Staat ermöglicht werden. Ein staatlicher wirtschaftlicher und kultureller Wiederaufbau sollte gewährleistet werden. Nach 20 Jahren gilt es jetzt Bilanz zu ziehen und zu schauen, ob die Ziele erfüllt sind.

Oberstleutnant Schlaffer: Wir haben diese Teile zu einem gewissen Anteil erreicht. Wer natürlich einen höheren Anspruch hat und westliche Maßstäbe anlegt, die er aus Deutschland oder westlichen Demokratien her kennt, der wird natürlich schnell zum Ergebnis kommen: Ja, soviel haben wir nicht erreicht.

Radio Andernach: Dabei gilt es aber auch immer den Vergleich zur Herrschaft der Taliban zu ziehen und im Vergleich zu sehen, was heute in Afghanistan ist und was einmal war.

Oberstleutnant Schlaffer: Ich war damals im ersten Kontingent dabei und ich bin der Meinung, die Bundesrepublik Deutschland, die Bundeswehr und wir Soldaten haben viel erreicht.

Radio Andernach: Wir haben ein sicheres Umfeld in Afghanistan gewährleisten können, einen wirtschaftlichen Wiederaufbau ermöglicht und die Demokratie haben wir gestärkt. Auch die Klan-Wirtschaft konnten wir etwas zurückdrängen, Wahlen ermöglichen und die Rechte der Frauen stärken.

von Sara-Christin Beck