Verschwörungstheorien wahre Theorien

Verschwörungstheorien wahre Theorien

Lesedauer:
1 MIN

RA: Die meisten Verschwörungstheorien, über die wir diese Woche berichtet haben, stellen sich ja bei wissenschaftlicher Betrachtung als phantasievolle Hirngespinste heraus. Aber es gibt tatsächlich auch Theorien, die sich als wahr erwiesen haben. Beispielsweise in den 1920ern, als während der Prohibition in den USAUnited States of America der Aklkohol verboten war, da vergiftete die Regierung alkoholische Getränke mit Kerosin, Benzin und anderen giftigen Stoffen, um die Menschen von Alkoholhandel abzuhalten (Ton: „Ohh…“, klagend).

In den 1950ern wurde vermutet, dass die CIA Gedanken- und Braincontrol-Experimente durchführt. (Tonunterlegung: „Schauermusik“) Patienten einer Klinik wurden unter Drogen gesetzt und mit Elektroschock, Hypnose, Gehirnwäsche und Isolationstechniken – sagen wir mal: „therapiert“ mit dem Ziel: Gedankenkontrolle! Klingt wie aus einem Horrorfilm. Bis dann plötzlich Akten auftauchten, die diese Experimente belegt haben. Und auch heutzutage gibt es eine aktuelle Verschwörungstheorie, die sich mittlerweile als wahr erwiesen hat. Jahrelang glaubte man, dass USUnited States-Geheimdienste uns lange schonausspionieren. 2013 enthüllt dann der Whistleblower und ex-CIA-Mitarbeiter Edward Snowden die schaurige Gewissheit: Es existiert ein weltweites Netz an Spionage-Systemen. Mitunter arbeiten NSANational Security Agency und der Bundesnachrichtendienst eng miteinander und überwachen di elektronische Kommunikation von Millionen Telefon- und Internetnutzern. Was können wir daraus lernen? Passen Sie auf, was Sie am Telefon sagen! (Ton: „Telefonklingeln“) … nein, Spaß!
Es gibt Verschwörungstheorien, die schockierend viel Wahrheit im Kern besitzen, aber die meisten dieser wilden Theorien sind an den Haaren herbeigezogen.

von Elizabeth Rupprath