Sie sind hier: Startseite > Streitkräfte > Cold Response 2016 

Cold Response 2016

Patch am Arm

Vaernes, Norwegen, 29.03.2016.
In Norwegen hat die Großübung Cold Response 2016 begonnen. Bis zum 11. März stellen dort rund 14.000 Soldaten aus 14 Nationen ihre Fähigkeiten unter Beweis. Das Aufgabenspektrum für die Teilnehmer ist vielfältig, der Fokus liegt aber auf dem Einsatz von Spezialkräften. Die Bundeswehr ist mit etwa 250 Soldaten vertreten. Das Gros des Personals stellt die Division Schnelle Kräfte (DSK).

Videos

  • Soldat mit Gewehr – Link zum Video

    Video: „Norwegen ist anders“ – Cold Response 2016

    „Cold Response“ – der Name des NATO-Manövers war Programm. Schließlich hatten die rund 14.000 Soldaten aus 14 Nationen nicht nur mit ihren jeweiligen Gegnern, sondern auch mit dem rauen Winter Norwegens zu kämpfen.


  • Soldaten mit Waffe im Schnee – Link zum Video

    Video: Impressionen von Cold Response 2016

    Bei der NATO-Übung Cold Response 2016 trainieren spezialisierte Kräfte aus 14 Nationen den Kampf unter winterlichen Bedingungen. Für die Marineinfanteristen aus den USA, Großbritannien und den Niederlanden stehen anspruchsvolle amphibische Landungsoperationen auf dem Programm. Die Bundeswehr ist mit Teilen der Division Schnelle Kräfte vertreten.


Bilder

  • Deutsche Transall C-160 auf dem verschneiten Trondheimer Flugplatz

    Bildergalerie: Cold Response – Härtetest für Mensch und Material

    Rund 14.000 Soldaten aus 14 Nationen trainieren derzeit auf der Übung Cold Response in Norwegen den Kampf in Schnee und Eis. Nicht nur die Soldaten müssen den Teils rauen Witterungsbedingungen trotzen. Auch die militärische Ausrüstung muss im nordischen Klima funktionieren.


Berichte

  • Soldaten im Schnee

    Cold Response: Einsatz im Verborgenen

    Bei der multinationalen Übung Cold Response 2016 setzten deutsche Aufklärer das volle Spektrum ihrer Fähigkeiten ein. Bis zum 11. März waren sie Teil einer aus 14.000 Soldaten bestehenden Übungstruppe in Norwegen.


  • Soldaten gucken aus einem Amphibienfahrzeug im Wasser

    Cold Response: Marines nehmen Brücken von Namsos

    Rund 14.000 Soldaten aus 14 Ländern trainieren bei der NATO-Übung Cold Response den Kampf unter widrigen Bedingungen. Für die Marine-Infanteristen aus Großbritannien, den Niederlanden und den USA steht eine besonders schwierige Mission auf dem Programm.


  • Armeefahrzeuge auf schneebedeckter Straße

    Cold Response: Auf der Straße nach Norden

    Bei der Übung Cold Response haben die Truppen ihre Einsatzräume bezogen. Im Gebiet um das mittelnorwegische Städtchen Steinkjer kommen sich Zivilbevölkerung und Militär in diesen Tagen so nah wie selten.


  • Norwegische Fregatte im Meer

    Cold Response: Blick auf die anderen Nationen

    Nahe der kleinen Hafenstadt Namsos an der Mündung des Flüsschens Namsen haben die Gastgeber Anfang der Woche zum Pressetag eingeladen. Vor dem Hafen ankern morgens für einige Zeit zwei Fregatten der norwegischen Marine. Für die versammelte Generalität der Verbündeten zeigen Angehörige einer Spezialeinheit ihr Können bei maritimen Einsätzen.


  • Soldaten im Gespräch

    Cold Response: Multinationalität auf dem Gefechtsstand

    2014 wurde die 11. Luchtmobiele Brigade der niederländischen Streitkräfte in die deutsche Division Schnelle Kräfte (DSK) integriert – ein Novum in der Geschichte der Bundeswehr und ein starkes Zeichen des Vertrauens. Zwei Angehörige der Brigade nehmen derzeit mit der Luftlandeaufklärungskompanie 310 aus Seedorf an der Übung Cold Response in Norwegen teil.


  • Soldaten des Fernspähzuges marschieren im Schnee

    Schnelle Aufklärung bei Cold Response

    Die Luftlandeaufklärungskompanie 310 vereint sämtliche Aufklärungselemente und Sensoren der Truppe unter einem Kommando. Das macht die Seedorfer zu einem äußert flexiblen und effektiven Instrument im Werkzeugkasten der Division Schnelle Kräfte.


  • Zeltlager in einer Winterlandschaft

    Die Jüngsten bei Cold Response

    Kurz vor Beginn der heißen Phase von Cold Response hat sich der militärische Teil des Trondheimer Flughafens zu einem wahren Truppenlager gemausert. Alle Hallen und Hangars sind belegt, ebenso die eigens für die Neuankömmlinge errichteten Zelte. Zeitweilig werden rund 2.500 Soldaten verschiedener Nationen hier untergebracht sein.


  • Soldatin im Porträt – Link zum Beitrag

    Großübung mit Umweltzertifikat

    Bei der NATO-Übung Cold Response legen die norwegischen Gastgeber großen Wert auf umweltgerechtes Verhalten.


  • Norwegische Soldaten bei Cold Response – Link zum Beitrag

    Auftakt zu Cold Response: Hoher Norden – hohe Erwartungen

    Es ist wieder an der Zeit: In Norwegen hat die „heiße Phase“ der Großübung Cold Response begonnen. Auf Einladung der norwegischen Streitkräfte sind rund 14.000 Soldaten aus 14 Nationen nach Mittelnorwegen gekommen, um gemeinsam ihre Fähigkeiten im Winterkampf zu schulen.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 29.03.16 | Autor: Markus Tiedke


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.streitkraefte.cold_response