Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Weitere Themen > Kostenfreie Betreuungskommunikation kommt auch an Land

Kostenfreie Betreuungskommunikation kommt auch an Land

Berlin, 28.01.2016.
Kostenfreie Bereitstellung der privaten Telefonie und Internetnutzung ab 1. Juli: Ein wichtiger Schritt für die Bundeswehrangehörigen in landgestützten Auslandseinsätzen.

Soldat am Laptop

Kommunikation nach Hause ist ein Grundbedürfnis eines jeden Soldaten im Einsatz. (Quelle: Bundeswehr/Ströter)Größere Abbildung anzeigen

Das Bereitstellen einer modernen, umfassenden und kostenfreien Betreuungskommunikation in den Einsatzländern der Bundeswehr ist ein wichtiger Punkt der Attraktivitätsagenda der Bundeswehr. Was seit Juli 2015 im Rahmen der technischen Möglichkeiten auf See und an Land noch übergangsweise über regionale Provider in fast allen Einsatzgebieten gewährleistet wurde, wird ab dem 1. Juli 2016 an Land durch einen Rahmenvertragspartner ermöglicht. So werden in den landgestützten Einsatzgebieten der Bundeswehr die private Internetnutzung und Telefonie für Bundeswehrangehörige kostenfrei über die Firma AIRBUS DS GmbH bereitgestellt.

nach oben

Leistungen zukünftig über Rahmenvertrag

Der dafür erforderliche Rahmenvertrag zwischen AIRBUS DS GmbH und der Bundesrepublik Deutschland wurde im Dezember 2015 unterzeichnet. Die dort vereinbarten Leistungen sind nicht nur für langestütze Auslandseinsätze, sondern darüber hinaus auch für Übungen im Ausland abrufbar. Bis zum Juli dieses Jahres wird die Betreuungskommunikation auch weiterhin vorrangig durch regionale Provider sichergestellt werden, soweit diese die geforderten Standards leisten können. In den Einsätzen Resolute Support oder der European Union Training Mission Mali, wo regionale Provider dies nicht leisten konnten, wurde der bestehende Vertrag übergangsweise verlängert.

nach oben

Kontakt nach Hause

Der neue Rahmenvertrag beinhaltet erstmalig auch eine begrenzte Bereitstellung von Hardware in Form von Notebooks oder Tablet-PCs. Insgesamt ist die Leistung so ausgelegt, dass mindestens 50 Prozent der vor Ort befindlichen Bundeswehrangehörigen gleichzeitig die Betreuungskommunikation nutzen können. Dafür sorgen mobile Betreuungskommunikationscontainer sowie Satelliten IP Anlagen, die im Rucksack mitgeführt werden können.

Der Rahmenvertrag zur Sicherstellung der Betreuungskommunikation an Land ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Attraktivitätssteigerung des Arbeitgebers Bundeswehr. Für die Bundeswehrangehörigen werden die verbesserten Leistungen und deren kostenfreie Gewährung wesentlich dazu beitragen, die mit der Auslandsverpflichtung verbundenen Belastungen durch die lange räumliche Trennung von den Angehörigen zu reduzieren.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 28.01.16 | Autor: Victoria Kietzmann


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.weitere_themen&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7CA6LDNS831DIBR