Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Weitere Themen > Jubiläum in Andernach: Feierstunde und Gelöbnis

Jubiläum in Andernach: Feierstunde und Gelöbnis

Andernach, 19.01.2016.
Die „Lehrtruppe Andernach“ war der Nukleus der Bundeswehr. 1.000 Freiwillige umfasste sie. Deren Vereidigung vor 60 Jahren wird am 20. Januar entsprechend gewürdigt. Auch Zeitzeugen werden am Ort des Geschehens dabei sein.

Adenauer begrüßt die ersten Rekruten

Truppenbesuch: Kanzler Adenauer bei den ersten 1.000 Freiwilligen der Bundeswehr. (Quelle: Bundesarchiv/Wolf)Größere Abbildung anzeigen

Am 20. Januar 1956 begrüßte der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer in der Krahnenberg-Kaserne in Andernach die ersten Rekruten der neuen Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland. Die Krahnenberg-Kaserne, die zugleich auch die älteste Kaserne der Bundeswehr ist, gilt seitdem als die „Wiege der Bundeswehr“.

An dieses historische Ereignis wird am 20. Januar in einem Dreiklang erinnert. Dieser beginnt um 15.30 Uhr mit einer Feierstunde an der Museumsbaracke in der Krahnenberg-Kaserne. Es spricht der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, Markus Grübel.

Ab 17.30 Uhr legen dann auf dem Marktplatz in Andernach Rekruten ihr Feierliches Gelöbnis ab. Sie geloben in der Öffentlichkeit, „der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“ Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hält die Gelöbnisansprache.

Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens und der Bundeswehr sowie ehemalige Rekruten der ersten Stunde feiern diesen besonderen Tag gemeinsam mit den jungen Soldaten. Ein Empfang im historischen Rathaus Andernach rundet den geschichtsträchtigen Tag ab.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 19.01.16 | Autor: Frank Bötel


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.weitere_themen&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7CA6BCUS161DIBR