Sie sind hier: Startseite 

„Differenzierter Blick auf den Einsatz“: Interview zur Studie „Leben nach Afghanistan“

Deutsche Soldaten in Rückenansicht hocken im Gelände und beobachten die Staublandung eines Hubschraubers

Extreme Bedingungen, besondere Erfahrungen: Der Afghanistan-Einsatz hat die Soldaten geprägt. (Quelle: Bundeswehr/Jana Neumann)

Berlin, 20.03.2019

Der Afghanistan-Einsatz hat viele Soldatinnen und Soldaten geprägt. Erfahrungen mit Gefahren und Gewalt sind nicht selten. Wie aber gehen die Betroffenen damit um? Was macht der Einsatz mit ihrer Psyche?
Zum Interview

Einsatz ist ihr Alltag: Die Unterstützungskräfte der schnellen Eingreiftruppe der NATO

Feldjäger mit Kelle weist Fahrzeug ein – Link zum Beitrag

Freie Fahrt: Feldjäger sichern Marschbewegungen ab. (Quelle: Bundeswehr/Roland Alpers)

Berlin, 21.03.2019

Für Einsätze der EU oder der NATO hält die Bundeswehr stets Verbände und Einheiten alarmbereit. So auch für die schnellste Eingreiftruppe des Bündnisses, die Very High Readiness Joint Task Force (VJTF). Sie muss innerhalb weniger Tage verfügbar sein.
Zum Beitrag

Gedenken und Tradition: Kaserne wird nach Widerstandskämpfer der „Weißen Rose“ benannt

Schwarzweißporträt von Christoph Probst – Link zum Beitrag

„Hitler muss fallen, damit Deutschland weiterlebt“: Dafür wurde Probst 1943 hingerichtet. (Quelle: Privatbesitz/Reproduktion Gedenkstätte)

München, 21.03.2019

Die Bundeswehr-Liegenschaft „Hochbrück“ bei München erhält einen Namen: Sie wird künftig „Christoph-Probst-Kaserne“ heißen. Probst war Mitglied der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ und bezahlte dafür mit seinem Leben.
Zum Beitrag

Im Bündnis

  • VJTF Wappen

    Very High Readiness Joint Task Force 2019

    Die Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) ist die schnellste Eingreiftruppe der NATO. Binnen 48 bis 72 Stunden ist sie in der Lage verlegt zu werden. Deutschland trägt dabei in 2019 eine ganz besondere Verantwortung.


  • Karte zeigt Litauen mit Deutschlandflagge in Rukla – Link zum Beitrag

    Die Bundeswehr bei Enhanced Forward Presence

    Enhanced Forward Presence startet 2017 mit der Verlegung erster Teile der sogenannten EFP-Battlegroup in das Baltikum und nach Polen. Die NATO-Staaten stellen im Wechsel Truppen zur Verfügung, die dort jeweils für sechs Monate präsent sein werden. Deutschland übernimmt die Führung der multinationalen Battlegroup in Litauen.


Kurz Vorgestellt


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 22.03.19 | Autor: 


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde