Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Aus der Truppe > Fragen und Antworten zu Trident Juncture 2018

Fragen und Antworten zu Trident Juncture 2018

Berlin, 12.09.2018.

Trident Juncture 2018 gilt als das größte NATO-Manöver seit 2002. Die Bundeswehr gehört mit rund 8.000 Soldaten zu den größten Truppenstellern der Übung in Norwegen. Warum übt das Bündnis in dieser Größenordnung? Welche Rolle spielt die Bundeswehr dabei? 

Soldat weist einen Hubschrauber auf die Landezone ein
Ziel ist es in einer Krise reibungslos und zielgerichtet zusammenzuarbeiten. (Quelle: Bundeswehr/Jane Schmidt)Größere Abbildung anzeigen

nach oben

Was ist TRIDENT JUNCTURE 2018?

NATO-Übung für:

  • schnelle Krisenreaktion
  • strategische Mobilität
  • gemeinsame Operationsführung

freilaufende Volltruppenübung auf Divisionsebene

verbundenes Training von NATO Response Force (NRF) und Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) und Marineübung Nothern Coasts

größte NATO-Übung seit 25 Jahren

Deutschland ist zweitgrößter Truppensteller nach den USA

Schwerpunktübung 2018 von NATO und Bundeswehr

nach oben

Ziele der Übung?

Land: gemeinsames Training von drei NRF- und nationalen Brigaden

See: Training von Über- und Unterwassereinheiten

Luft: Zusammenwirken von Luftstreitkräften der 5. Generation mit Patriot-Flugabwehrsystemen

Logistik: Truppen innerhalb kürzester Zeit in Stellung bringen, einsetzen und versorgen

nach oben

Wo findet die Übung statt?

  • Norwegen
  • Nordatlantik
  • Ostsee
  • Island
  • Luftraum von Finnland und Schweden
Karte: NATO-Übung „Trident Juncture 2018“ in Norwegen
Karte: NATO-Übung „Trident Juncture 2018“ in Norwegen. (Quelle: Bundeswehr)

nach oben

Wer nimmt an der Übung teil?

Alle 29 NATO-Nationen sowie Schweden und Finnland nehmen teil.

nach oben

Wann findet die Übung statt?

Zeitraum von über drei Monaten

Beginn Truppen- und Materialtransport: ab September 2018

Hauptübung (LIVEX): 25.10. bis 07.11. 2018

Stabsübung (CPX): 14.11- 23.11.2018 im Joint Warfare Centre Stavangar

Rückverlegung bis Dezember 2018

nach oben

Wie viele Soldaten und mit welchem Materialumgang nehmen an der Übung teil?

Etwa 50.000 Soldaten nehmen an der Übung teil. Die Bundeswehr ist mit 8.000 Soldatinnen und Soldaten beteiligt. Rund 10.000 Fahrzeuge, 250 Luftfahrzeuge und 65 Schiffe der NATO sind Bestandteil der Übung. Die Bundeswehr schickt über 4.000 Fahrzeuge und 750 Container nach Norwegen.

nach oben

Welche Truppenteile der Bundeswehr nehmen teil?

Die Truppe kommen aus ganz Deutschland. Den Kern stellt  die Panzerlehrbrigade 9 aus Munster mit Teilen unterstellter Einheiten.

Zusätzlich:

  • Sanitätslehrregiment, Feldkirchen,
  • SanUstgZ, Augustdorf,
  • Sanitätsregiment 3, Dornstadt
  • Sanitätsunterstützungszentrum, Kiel,
  • Spezialpionierregiment 164, Husum
  • Panzerpionierbataillon 130 in Minden
  • Panzerbataillon 414 Lohheide
  • Aufklärungslehrbataillon 3, Lüneburg
  • 2. Jägerbataillon 91, Rotenburg
  • Versorgungsbataillons 142, Hagenow
  • Panzergrenadierbataillon 401, Hagenow
  • Stabs- und Fernmeldekompanie der Panzergrenadierbrigade 41, Neubrandenburg
  • Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“, Eutin
  • Informationstechnikbataillon 383, Erfurt
  • Bataillon Elektronische Kampfführung 932, Frankenberg
  • Gebirgsjägerbataillon 232, Bischofswiesen
  • Versorgungsbataillon 141, Neustadt
  • Versorgungsbataillon 142, Hagenow
  • Logistikkommando, Erfurt
  • Logistikbataillon 467, Volkach
  • Logistikbataillon 461, Walldürn
  • Logistikbataillon 172, Beelitz
  • Logistikbataillon 171, Burg
  • Logistikbataillon 161, Delmenhorst
  • Multinationale Kommando Operative Führung, Ulm
  • Deutscher Anteil D/NL Korps, Münster
  • Zentrum Operative Kommunikation der Bundeswehr, Mayen
  • Zentrums zivil-militärische Zusammenarbeit der Bundeswehr, Nienburg
  • Flugabwehrraketengeschwader 1, Husum
  • Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“, Nordholz
  • Taktisches Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“, Jagel
  • Taktisches Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“, Nörvenich
  • Lufttransportgeschwader 62, Wunstorf

nach oben

Wie wird das Material nach Norwegen transportiert?

  • Straße, Schiene, See, Luft
  • Nutzung ziviler Flughäfen und Seehäfen
  • zivilgewerblicher Schienen- und Straßentransporte
  • Truppe marschiert selbst mit ihren Fahrzeugen bis zum Seehafen

Verantwortlich ist das Logistikkommando der Bundeswehr in Erfurt unter Fühung des Joint Force Command (JFC) in Neapel.

nach oben

Welche Transportmittel stehen zur Verfügung?

13 Schiffe, über 50 Flüge, sechs Züge

Transportiert werden 68.000 Tonnen mit einem Gesamtvolumen von 277.000 Kubikmetern.

nach oben

Warum findet die Übung in Norwegen statt?

2014 Angebot der norwegischen Regierung TRJE18 in Norwegen durchzuführen

lange Tradition des Landes für große, multinationale Übungen

realistische Trainingsmöglichkeiten für Luft, Land und See

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 25.10.18


https://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.aus_der_truppe&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7CB4JBKR160DIBR