Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Aus der Truppe > ETHIXX: Die Bundeswehr entwickelt ein Spiel zur Inneren Führung

ETHIXX: Ein Spiel zur Inneren Führung

Berlin, 19.05.2017.
In 90 Minuten vom Mannschafter zum General? Die Bundeswehr machts möglich. Nur der Sold passt sich nicht so schnell an, denn den steilen Karriereaufstieg gibt es nur auf dem vom Zentrum Innere Führung entwickelten Brettspiel ETHIXX.

Soldaten und eine Frau spielen das Brettspiel ETHIXX

Mit viel Spaß dabei: Das Spiel ETHIXX dient der Ausbildung – und lockert auch den Ethik-Unterricht auf. (Quelle: Bundeswehr/Hadzegova)Größere Abbildung anzeigen

„Ethik war in der Truppe häufig ein Thema, das eher Augenrollen, als Begeisterung hervorrief“, sagt der Entwickler des Spiels, Oberstleutnant Daniel Christof. Das wollte der ehemalige Leiter der Zentralen Ansprechstelle für militärische Ethikausbildung (ZEthA) ändern und entwickelte ETHIXX. „Das Spiel dient als Eisbrecher. Wenn die Soldaten sich erst mal auf das Thema Ethik eingelassen haben, sind sie meist voll dabei.“ Seit Dezember 2016 wird das Spiel in der Truppe gespielt.

nach oben

Punkt für Punkt zum Viersterner

Das Spiel ist hochwertig und professionell gestaltet. Es geht in ETHIXX darum, Beförderungspunkte zu bekommen – und nicht wieder zu verlieren – um so die Karriereleiter zu erklimmen.

Mit Ereigniskarten ist es im Spiel wie im echten Leben: Ereignisse können einen voranbringen oder bremsen. „Dein Telefon ist kaputt. Endlich kannst du effektiv arbeiten. Gehe 1 Feld vor!“

Schwieriger sind die Aufgabenkarten. Hier geht es um ethische Fragen. Mit manchen Karten wird Wissen abgefragt, andere erfordern eine Fallbewertung oder es sollen Begriffe erklärt werden. Das ist nicht ganz einfach und fordert so manche Diskussion heraus. Aber durch die Ereigniskarten wird die Spielsituation immer wieder aufgelockert. „Es ist für einen Oberst erst einmal peinlich, wenn er mal was nicht weiß, aber spätestens nach der ersten pantomimischen Aufgabe haben alle Spaß und lernen aus den Aufgaben“, sagt Christof.

Diese Erfahrung hat auch Oberstleutnant Sandra Uredat bei einem Lehrgang gemacht: „Auch wenn es Wissenslücken gab, hat man sich kameradschaftlich ausgeholfen.“ Das Gute sei, dass man seine Unkenntnis ja immer nur vor drei anderen Mitspielern offenbart und nicht vor der ganzen Gruppe. „Nur maulfaul darf man nicht sein“, sagt Uredat.

Brettspiel ETHIXX mit Spielfiguren und Karten auf dem Tisch

Entwickelt wurde das Spiel vom Zentrum Innere Führung. Seit 2016 wird es in der Truppe gespielt. (Quelle: Bundeswehr/Hartwig)Größere Abbildung anzeigen

nach oben

Mit Spaß zur Inneren Führung

Das Spiel wird in Ausbildungsabschnitten zur Inneren Führung eingesetzt. Es kann beispielsweise die regelmäßigen Unterrichte zur militärischen Ethik auflockern. „Statt im Frontalunterricht belehrt zu werden, soll das Spiel die Soldaten mitreißen“, sagt Major Katharina Nikolaj, Leiterin der Zentralen Ansprechstelle für militärische Ethikausbildung.

„Manchmal wird ein Spiel in der Mitte unterbrochen, weil eine heftige Debatte losgeht. Umso besser. Schließlich ist das Spiel ein Mittel zum Zweck der Ausbildung“, erklärt der Spielentwickler Christof. Am Anfang sei die Gruppe skeptisch gewesen, berichtet die ehemalige Lehrgangsteilnehmerin Uredat, weil es so „lehrreich“ klingt. „Aber dann haben wir es doch ernst genommen. Und einen Mordsspaß dabei gehabt.“

Wenn man das Spiel öfter spielt, kennt man schnell die richtigen Antworten. Für die Innere Führung ist das gut. Um den Spielspaß zu erhalten, denken die Entwickler jetzt über Ergänzungskarten nach. Die erste Auflage ist restlos vergriffen. ETHIXX 2.0 kommt bestimmt.

ETHIXX kann über zkikk@bundeswehr.org angefordert und zu internen Trainingszwecken gespielt werden.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 19.05.17 | Autor: Maja Bächler


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.aus_der_truppe&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7CAMGBYT847DIBR