Sie sind hier: Startseite > Einsätze > Mittelmeer > EU-Einsatz Sophia 

EUNAVFOR MED Sophia: EU-Einsatz im Mittelmeer

Seit Anfang Mai 2015 beteiligte sich die Deutsche Marine zunächst an den Maßnahmen im Mittelmeer zur Rettung von Menschen in Seenot. Die deutschen Schiffe fahren seit dem 30. Juni 2015 unter der Flagge der EU-Mission EUNAVFOR MED. Ihr Hauptauftrag ist es, den Schleusern das Handwerk zu legen. Die Mission trägt seit Oktober 2015 den Namen Operation Sophia.

Karte zeigt Italien und das Mittelmeer
Das Einsatzgebiet der EUNAVFOR MED Sophia (Quelle: Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

Die Schiffe der Mission werden im Seegebiet zwischen der italienischen und libyschen Küste – außerhalb der libyschen Hoheitsgewässer – eingesetzt. Die Größe des Seegebiets entspricht in etwa der Fläche Deutschlands.

Die Aufgabe der Seenotrettung bleibt weiterhin bestehen. Sie ist die Pflicht eines jeden Seefahrers nach dem Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen und dem Übereinkommen zum Schutz menschlichen Lebens auf See. Außerdem überwachen die Kräfte der Operation Sophia das Waffen-Embargo gegen Libyen. Zudem bilden sie die libyische Marine und Küstenwache aus.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.05.18 | Autor: Frank Bötel/Andreas Müller


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.einsaetze.mittelmeer.eu_einsatz