Sie sind hier: Startseite > Streitkräfte > Grundlagen > Selbstverständnis 

Das Selbstverständnis der Bundeswehr

Soldat grüßt Bundeskanzlerin Merkel

Kernbotschaft: Wir. Dienen. Deutschland. (Quelle: Bundeswehr/Schrief)

Drei Worte und drei Punkte stehen für das Selbstverständnis und das Verantwortungsbewusstsein, mit dem alle Angehörigen der Bundeswehr ihren Dienst versehen: Wir. Dienen. Deutschland.

Überblick

  • Collage: Soldaten und Slogan Wir.Dienen.Deutschland

    Wir. Dienen. Deutschland.

    Auch mit der Einführung des Freiwilligen Wehrdienstes wird die Bundeswehr ihren Platz in der Mitte der Gesellschaft behalten.


Multimedia

  • Soldat im Porträt, ein Hubschrauber im Hintergrund - Link zur Übersicht

    Videos: Unser Selbstverständnis

    „Wir. Dienen. Deutschland.“ – auf diese Formel lässt sich das Selbstverständnis der Soldaten und zivilen Mitarbeiter bringen. Doch was steckt dahinter? In persönlichen Videostatements erklären Menschen in der Bundeswehr, warum und wie sie unserem Land dienen.


  • Bundeswehrmusiker mit seinem Instrument – Link zum Beitrag mit Audio

    Musik und Morse-Code: Neues Markenzeichen der Bundeswehr

    „Wir. Dienen. Deutschland.“ – mit diesem Slogan bringt die Bundeswehr ihr Selbstverständnis auf drei Worte. Die Botschaft kommt an: Drei von vier befragten Bundesbürgern finden den Slogan gut. Nun wird die Kampagne um zwei akustische Elemente erweitert.


Broschüre

Verwandte Themen

  • Soldat und Soldatin im Gespräch auf hoher See – Link zum Beitrag

    Die Innere Führung: Das „Markenzeichen“ der Bundeswehr

    Die Innere Führung bildet die Wertegrundlage für verantwortliches Handeln in der Bundeswehr. Alle Angehörigen der Bundeswehr sind auch Staatsbürgerinnen und Staatsbürger – mit allen Rechten und Pflichten.


  • Eine angehende Marinesoldatin beim Gelöbnis

    Traditionen in der Bundeswehr

    Beim Aufbau der Bundeswehr 1955 standen die „Gründerväter“ vor der Problematik, dass die Bundeswehr nicht in der Nachfolge der Wehrmacht stehen sollte. Die Wehrmacht hatte sich zum willfährigen Instrument des Nationalsozialismus entwickelt und war an vielen Kriegsverbrechen beteiligt.


  • Weibliche Sanitätsoffiziere im Gespräch mit Verteidigungsminister Georg Leber – Link zur Seite

    Die Geschichte der Bundeswehr

    Auf sechs Jahrzehnte wechselhafter Ereignisse – vom Aufbau, über den Kalten Krieg bis zu Wiedervereinigung und Auslandseinsätzen – kann die Bundeswehr zurückblicken.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 15.12.17


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.streitkraefte.grundlagen.selbstverstaendnis