Sie sind hier: Startseite > Verwaltung > Ausrüstung, Informationstechnik, Nutzung > CERTBw 

Computer-Emergency-Response-Team der Bundeswehr

Euskirchen, 13.12.2012.
Das Internet gehört inzwischen auch in der Bundeswehr zum meistgenutzten Kommunikationsmittel. Damit die Gefahren des World Wide Web für die Bundeswehr beherrschbar bleiben, kümmern sich die IT-Experten des Computer Emergency Response Team der Bundeswehr (CERTBw) um die Sicherheit der Truppe.

Collage: Tablet-PC und Smartphone mit Grafiken, die die Vielfältigkeit des Internets symbolisieren

Sicherheit für die Truppe: Das CERTBw kämpft gegen die Gefahren im World Wide Web (Quelle: Fotolia/Violetkaipa)Größere Abbildung anzeigen

Die sogenannte „Feuerwehr des Cyberraums“ ist zentral dafür zuständig, sämtliche rund 200.000 Computer der Bundeswehr vor Angriffen aus dem Internet zu schützen. Seit 2002 ist das CERTBw als zentrale Dienststelle im Rahmen des Cyber Defence für Überwachung, Erhaltung und Wiederherstellung der IT-Sicherheit in der Bundeswehr verantwortlich.

Als Anfang der 90er-Jahre des letzten Jahrhunderts die ersten Viren und Würmer auftauchten, wurde die Notwendigkeit zur Absicherung von IT-Systemen deutlich. Die Bundeswehr hatte dies erkannt und nach nur elfmonatiger Ausbildungs- und Vorbereitungsphase wurde am 2. November 2002 das CERTBw beim IT-Zentrum der Bundeswehr in Euskirchen für rein defensive Aufgaben aufgestellt.

Damals belief sich der Personalumfang auf gerade mal zwölf Mitarbeiter. Es war erst das zweite CERT im Behördenumfeld in Deutschland. Seit dieser Zeit hat sich das CERTBw nicht nur in der Bundeswehr im Bereich der IT-Sicherheit zu einer festen Größe entwickelt. Auch im nationalen und internationalen Umfeld der Cyber Security Community gehört es zu den wichtigen Akteuren.

Derzeit verfügt das CERTBw über etwa 40 IT-Fachleute (Soldaten, Beamte und Arbeitnehmer), die Aufgaben zur Gewährleistung und Verbesserung der IT-Sicherheit im IT-System der Bundeswehr wahrnehmen. Sie arbeiten vor allem in den Bereichen Incident Response und Management (Umgang mit IT-Sicherheitsvorkommnissen), Netzwerk-Monitoring (Netzwerküberwachung), Netzwerkanalyse, Schwachstellenanalyse, Computerforensik (Untersuchung der IT nach einem Zwischenfall), Schadsoftware-Analyse und Warn- und Informationsdienst für IT-Sicherheit.

Darüber hinaus ist das CERTBw in den Einsatzgebieten der Bundeswehr präsent, wo es mit technischen Netzwerküberwachungssensoren und dem Einsatz von Schwachstellen-Analyseteams die IT-Sicherheit der Einsatzkontingente gewährleistet.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 03.12.13 | Autor: Zentrale Onlineredaktion


https://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.verwaltung.ausruestung_info_nutzung.certbw