Luftwaffe

Digitale Weiterbildung „Weltraum"

Digitale Weiterbildung „Weltraum"

  • Ausbildung
  • Luftwaffe
Datum:
Ort:
Kalkar
Lesedauer:
1 MIN

Not macht erfinderisch. Unter diesem Motto „besuchten“ die Jugendoffiziere aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein das Weltraumlagezentrum im niederrheinischen Uedem – in Zeiten einer Pandemie mit ausreichend Abstand per Videokonferenz.

Oberstleutnant Blätte erklärt via Videokonferenz Themen des Weltraums.

Oberstleutnant Thomas Blätte zeigt den Jugendoffizieren die steigende Häufigkeit von Weltraumschrott in der Erdumlaufbahn

Bundeswehr/Philippe Stupp

534 Kilometer: Das ist die Wegstrecke zwischen Husum und Kalkar. Eigentlich eine fast 6-stündige Fahrt auf der Autobahn. Aber im digitalen Zeitalter stellt Entfernung kein Problem mehr dar. In Sekundenschnelle erscheint das Bild auf dem Computermonitor von Oberstleutnant Thomas Blätte, dem militärischen Leiter Betrieb im gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt betriebenen Weltraumlagezentrum, und der ‚virtuelle Besuch‘ kann starten. 

Da während der Corona-Pandemie die Möglichkeiten zum persönlichen Kontakt begrenzt sind, haben die Jugendoffiziere des Landeskommandos Mecklenburg-Vorpommern aus eigenem Antrieb eine Weiterbildungsreihe mithilfe von Videokonferenzen ins Leben gerufen, um sich fortzubilden. Neben Husum nahmen Jugendoffiziere aus Kiel, Appen, Braunschweig, Hannover und Lüneburg teil. „Gerade jetzt in Zeiten der Pandemie mit vergleichsweise wenig Nachfrage am Angebot der Jugendoffiziere finde ich es wichtig, einmal über den Tellerrand hinaus zu schauen und sich weiterzubilden“, so Alexander Bode, Jugendoffizier aus Braunschweig und einer der Initiatoren des Projekts.

Weltraum im Vormarsch

Der militärische Anteil des ressortgemeinsamen Weltraumlagezentrums, einer der Eckpfeiler des Zentrum Luftoperationen und auf dem Uedemer Paulsberg beheimatet, ist ein Teil des ‚Air and Space Operations Centre‘ (ASOCAir and Space Operations Centre). Oberstleutnant Blätte brachte den Teilnehmern unter anderem die spannenden Themen Weltraumbeobachtung, Annäherung von Satelliten und Kometen, Sonnenstürme und ihre Wirkung auf GPSGlobal Positioning System-Systeme in den rund zwei Stunden näher. „Jugendoffiziere sind wichtige Multiplikatoren für uns, denn sie tragen die Botschaft über die zunehmende Bedeutung des Weltraums in die Bevölkerung“, so Oberstleutnant Blätte.

Die Operationszentrale im Weltraumlagezentrum in Uedem ist voller Monitore und Technik.

Der Blick in die Operationszentrale des Weltraumlagezentrums in Uedem war für die „virtuellen Besucher“ nur als Bild zu sehen

Bundeswehr/Jessica Hagen

Für Alexander Bode ist klar, dass dieser virtuelle Besuch nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein dürfte. „Die Bundeswehr hat so viele unterschiedliche Facetten. Dieser Vortrag über das Weltraumlagezentrum soll der Auftakt für eine Weiterbildungsreihe mit verschiedenen sicherheitspolitischen Themen sein“, so der Offizier.

von Philippe Stupp