Wir machen uns bei der Ausarbeitung der zukünftigen Strategie der Reserve viele Gedanken, wie die Reserve noch attraktiver werden kann. Ein erster Schritt war die Neuordnung des Unterhaltssicherungsgesetzes. Wir können außerdem wieder mehr Übungsmöglichkeiten anbieten, vergangenes Jahr waren es im Schnitt schon über 3.500 Reservistinnen und Reservisten pro Tag, die Zahl wird weiter wachsen. Es geht aber auch darum, auf die Reservisten noch mehr zuzugehen und ihnen die vielfältigen Reservemöglichkeiten aufzuzeigen. Wir müssen noch mehr auf die Bedürfnisse der Menschen, die uns freiwillig unterstützen, eingehen. Ich könnte mir beispielsweise vorstellen, dass sie angeben können, wo sie aktiv werden wollen – in ihrem Verband, auf einem Schiff oder alternativ nahe am Wohnort.