Die Reserve hatte nicht nur bei der Schneekatastrophe eine entscheidende Rolle, sondern auch bei den Waldbränden im vergangenen Jahr. Die Kreisverbindungskommandos (KVKKreisverbindungskommando) werden oft als Erstes aktiv. Die Kameraden haben die Erlaubnis, im Katastrophenfall schnell die Uniform anzuziehen und vor Ort zu sein. Sie sind gut vernetzt und schnell vor Ort, um zu helfen. In Bayern haben wir zudem über 100 Reservisten der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU) einberufen - ausnahmslos Freiwillige. Sie haben die Gebirgsjäger dabei unterstützt, die Dächer von den gewaltigen Schneelasten zu befreien. Das war eine tolle Leistung, für die ich sehr dankbar bin.