Wir brauchen heute wieder mehr Reservisten. Wir sehen auch, dass die Kreisverbindungskommandos einen sehr hohen Besetzungsstand haben. Daran wollen wir anknüpfen und sowohl bei der Beorderung als auch bei Übungen in der Region flexibler werden. Gleichzeitig wollen wir uns an den Bedürfnissen der Reservisten orientieren. Oftmals ist dies der Einsatz in der Heimatregion. Das Landesregiment in Bayern ist ein Pilotprojekt der Bundeswehr, bei dem RSU-Kompanien eine übergeordnete Struktur erhalten. Damit wollen wir über einen Zeitraum von zwei Jahren überprüfen, wie wir sie zukunftssicher aufstellen. Dabei kooperieren wir mit dem Reservistenverband. Wenn die Resonanz gut ist, ließe sich die Idee ausweiten. Auch in anderen Bundesländern gibt es ein großes Interesse daran.