Handgeld Kommandeure: Die Schwerlastrampe

Handgeld Kommandeure: Die Schwerlastrampe

Datum:

Jeder Kommandeur erhielt 2020 ein sogenanntes Handgeld, mit dem er dezentral und unbürokratisch ohne Genehmigungspflichten Material beschaffen konnte, das für den Erhalt der Einsatzbereitschaft der Truppe notwendig ist. Das "Handgeld Kommandeure" nutzte Oberst Peter Göhringer als Kommandeur des Transporthubschrauberregiments 30 in Niederstetten für den Kauf von Schwerlastrampen. Die Idee kam vom Schirrmeister des Regimentes. Die Auffahrrampen ermöglichen dem Verband eine effiziente und kostengünstige Verbringung des eigenen Materials, wie zum Beispiel Teleskoplader, Schleppfahrzeuge und Versorgergerät. Durch das Handgeld kann der Verband auf sonst teurere Alternativen, wie die Nutzung von Fremdfirmen, verzichten. Unterm Strich spart der Verband langfristig.