Heer

Das Gute mit dem Nützlichen verbinden

Das Gute mit dem Nützlichen verbinden

  • Coronavirus
  • Heer
Datum:
Ort:
Saarlouis
Lesedauer:
3 MIN

Seit Mitte März 2020 unterstützen die Soldatinnen und Soldaten der Luftlandebrigade 1 an vier Covid-19-Teststationen im Saarland Ärzte und zivile Hilfsorganisationen. Der Kommandeur der Division Schnelle Kräfte, Generalmajor Andreas Hannemann, hat jetzt die Abstrichstellen besucht. Staatssekretär Peter Tauber begleitete ihn. Zuvor nahmen beide an der Kommandoübergabe der Brigade teil.

Soldaten und ein Zivilist sprechen mit drei Menschen in signalroten Jacken. Zwischen ihnen stehen Absperrgitter.

Wie läuft die zivil-militärische Zusammenarbeit? Generalmajor Andreas Hannemann (linke Seite, 2. v. r.) und Staatssekretär Peter Tauber (in Zivil) erkundigen sich bei Mitarbeitern vom Malteser Hilfsdienst.

Bundeswehr/Timo Stockart

Anlässlich der Kommandoübergabe der Luftlandebrigade 1 von Brigadegeneral Dirk Faust an Oberst Jens Arlt ist der Divisionskommandeur aus Stadtallendorf ins Saarland zu einem Dienstaufsichtsbesuch gereist. Gleichzeitig nutzte Hannemann bei seinem Besuch die Gelegenheit, sich einen Überblick an den neu eingerichteten COVID-19Coronavirus Disease 2019-Testzentren zu verschaffen. Begleitet wurde er aus diesen Anlässen vom Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium Peter Tauber.

Besuch der Teststationen

Zwei Menschen in blauer Schutzkleidung und mit Mundschutz stehen einem Mann gegenüber, hinter ihnen ein grünes Sanitätszelt.

Staatssekretär Peter Tauber informiert sich an einer Corona-Teststation bei einem Arzt und einem helfenden Soldaten.

Bundeswehr/Mario Leinen

An den Teststationen im Saarland kann sich jeder Bürger nach vorheriger Überweisung durch einen Hausarzt auf das Corona-Virus testen lassen. Die Soldaten helfen an den Standorten der Teststationen in St. Wendel, Merzig, Saarlouis und Saarbrücken bei den organisatorischen Abläufen. Dazu gehören beispielsweise die Verkehrslenkung und Kurierfahrten. Die Abstriche selbst entnehmen Ärzte der kassenärztlichen Vereinigung. Die als Drive-Through oder Walk-Through angelegten Teststationen ermöglichen eine verhältnismäßig sichere, schnelle und unkomplizierte Probenentnahme bei den erkrankten Menschen. Mit ihrem Auto fahren die zu Testenden vor. Sie bleiben darin sitzen und ihnen wird durch die geöffnete Fensterscheibe ein Nasen- und Rachenabstrich vom Arzt entnommen. Kommen die Erkrankten zu Fuß, werden sie in einem gesonderten Bereich getestet.

„Heute habe ich Generalmajor Hannemann bei der Dienstaufsicht in St. Wendel, Merzig, Saarlouis und Saarbrücken begleitet. Gemeinsam mit Helfern der Rettungsdienste vom Deutschen Roten Kreuz und des Malteser Hilfsdienstes sowie pensionierten Ärzten unterstützen unsere Soldatinnen und Soldaten im Kampf gegen die Pandemie. Für unsere Frauen und Männer habe ich viel Lob gehört. Dank an alle für Euren Dienst“, erklärte Tauber nach seinem Besuch.

Stolz auf das Erreichte

Ein Soldat übergibt einem anderen eine Truppenfahne. Auf einer Rasenfläche stehen mehrere Soldaten großräumig verteilt.

Oberst Jens Arlt (l.) übernimmt als neuer Kommandeur der Luftlandebrigade 1 die Truppenfahne von Generalmajor Andreas Hannemann.

Bundeswehr/Mario Leinen

Die Kommandoübergabe der Luftlandebrigade 1 „Saarland“ am 30. März in Saarlouis wiederum fand unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen und in reduzierter Form statt. Aus jedem Verband und den selbstständigen Einheiten der Luftlandebrigade 1 waren Abordnungen angetreten und es wurde ein deutlicher Abstand zwischen den Soldatinnen und Soldaten eingehalten. Zivile Gäste waren aufgrund der gültigen Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie nicht dabei. Brigadegeneral Faust nutzte die Gelegenheit, um ein letztes Mal zu seinen Fallschirmjägern und Luftlandern zu sprechen. „Am Anfang stand die Luftlandebrigade 1 als Air Mobile Task Force in Regimentsgröße bereit. Heute hingegen ist die Brigade als Air Mobile Task Force mit zwei Fallschirmjägerregimentern und den Brigadeeinheiten zertifiziert und steht dem Generalinspekteur als operative Reserve des Nationalen Krisenmanagements bereit, um von Militärischen Evakuierungsoperationen bis hin zur Landes- und Bündnisverteidigung eingesetzt zu werden“, so der scheidende Kommandeur, der fast vier Jahre die Brigade führte. Faust übernimmt im Verteidigungsministerium in der Abteilung Strategie und Einsatz die Leitung der Unterabteilung für Militärpolitik und Einsatz. In der Corona-Krise wird es sein Auftrag sein, das Lagezentrum Covid-19 des Ministeriums zu führen.

Oberst Jens Arlt führt zum zweiten Mal innerhalb der Division als Kommandeur. Der ausgebildete Kommandooffizier war zu Zeiten der Division Spezielle Operationen bereits Kommandeur der Einsatzkräfte des Kommandos Spezialkräfte. Zuletzt war Arlt als Referatsleiter im Verteidigungsministerium im Bereich „Militärpolitik und Einsätze in der Region Europa, Eurasien und Arktis“ eingesetzt.

von Kai Gutbier

mehr lesen