Heer

Ein Symbol der Verbundenheit für die 10. Panzerdivision

Ein Symbol der Verbundenheit für die 10. Panzerdivision

  • Bundeswehr und Gesellschaft
  • Heer
Datum:
Ort:
Veitshöchheim
Lesedauer:
1 MIN

Seit Kurzem steht vor dem Stabsgebäude der 10. Panzerdivision eine Deutsche Eiche. Gemeinsam pflanzten der Bürgermeister der Garnisonsgemeinde Veitshöchheim Jürgen Götz und der Kommandeur der 10. Panzerdivision, Generalmajor Harald Gante, den rund sechs Meter hohen Baum.

Ein Bürgermeister und zwei Generäle mit Spaten stehen vor einer Eiche.

Generalmajor Harald Gante, der 1. Bürgermeister der Gemeinde Veitshöchheim, Jürgen Götz sowie Brigadegeneral Michael Podzus beim offiziellen Termin der Eichenpflanzung

Bundeswehr/Volker Schöppel

„Diese deutsche Eiche möge kraftvoll und tief verwurzelt wachsen, wie unsere Partnerschaft“, so steht es auf dem Schild, das vor dem Gebäude der 10. Panzerdivision steht. Der Baum wurde anlässlich des Festaktes zum 60jährigen Bestehen der 10. Panzerdivision gepflanzt. Bürgermeister Jürgen Götz überreichte Generalmajor Harald Gante in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim eine Erinnerungstafel, verbunden mit dem Geschenk einer sogenannten Stieleiche.

Die gute und enge Beziehung wird sich in den kommenden Jahren weiter verfestigen, da sind sich Kommandeur und Bürgermeister einig. „Die Eiche als tiefer Pfahlwurzler ist ein hervorragendes Symbol für unsere gemeinsame Verbundenheit und wachsenden Wurzeln. Vielen Dank dafür!“, so der Divisionskommandeur.


von Volker Schreiner