Heer

Fahnenträger seit 32 Jahren

Fahnenträger seit 32 Jahren

  • Reserve
  • Heer
Datum:
Ort:
Bückeburg
Lesedauer:
1 MIN

Reservist und Oberstabsfeldwebel Manfred Knauf hat es sich nicht nehmen lassen, bei der Kommandoübergabe des Internationalen Hubschrauberausbildungszentrums die Truppenfahne erneut zu tragen. Damit war es im September das 111. Mal, dass Knauf Fahnenträger des Ausbildungszentrums im niedersächsischen Bückeburg war.

Bei der Kommandoübergabe tragen zwei deutsche Soldaten und ein französischer Soldat jeweils eine Truppenfahne.

Für Oberstabsfeldwebel und Reservist Manfred Knauf war und ist es immer noch eine besondere Ehre, die Truppenfahne tragen zu dürfen.

Bundeswehr/Alexander Bozic

Ob greller Sonnenschein, Regen und Wind: 111 Mal hat Manfred Knauf die Truppenfahne des Internationalen Hubschrauberausbildungszentrums, früher Heeresfliegerwaffenschule, in die Hand genommen und stolz getragen. „Das erste Mal war es am 26. August 1988 bei einem Feierlichen Gelöbnis am Schloss Bückeburg“, erinnert er sich. Fast 70 Gelöbnisse und zahlreiche Kommandoübergaben aber auch Highlights wie die Appelle zu 30 und 50 Jahren Heeresfliegerwaffenschule liegen hinter dem 62-Jährigen.

Besondere Erinnerung

Ein Soldat hält die Truppenfahne fest in der Hand.

Oberstabsfeldwebel der Reserve Manfred Knauf ist in Bückeburg schon fast eine eigene Institution.

Bundeswehr/Alexander Božič


Manchmal blieben auch die Wege zu den Anlässen in besonderer Erinnerung, sagt er. „An die Verlegung nach Le Luc mit einem Hubschrauber CH53 bei 40 Grad Außentemperatur und nicht unbedingt flugfesten Mitfliegern erinnere ich mich sehr gut“, so Knauf mit einem Schmunzeln. Eine besondere Ehre wurde ihm selbst nach dem Appell zum Jubiläum „50 Jahre Lehrgruppe B“ zuteil. Generalleutnant Alfons Mais, damals im Dienstgrad eines Brigadegenerals und Kommandeur der Heeresfliegerwaffenschule, überreichte ihm die Ehrennadel der Heeresfliegertruppe anlässlich seines 100. Einsatzes als Fahnenträger. „Solange ich noch kann und darf, würde ich gern weiter die Fahne tragen“, bekräftigt er. So wird Knauf vielleicht auch beim Appell zu „60 Jahre Ausbildung in Bückeburg“ am 11. November erneut als Fahnenträger im Einsatz sein.

Militärische Tradition

Drei Soldaten marschieren nebeneinander. Der Soldat in der Mitte trägt die Truppenfahne.

Der Einmarsch der Truppenfahne ist Teil des militärischen Zeremoniells bei offiziellen Anlässen.

Bundeswehr/Alexander Božič

Eine Truppenfahne wird als äußeres Zeichen gemeinsamer Pflichterfüllung im Dienst für Volk und Staat an Bataillone und entsprechende Verbände sowie an Schulen der Streitkräfte übergeben. Zu feierlichen Anlässen wird die Truppenfahne durch die Fahnenabordnung, bestehend aus einem Fahnenträger sowie zwei Fahnenbegleitoffizieren, getragen. Der Fahnenträger ist in der Regel ein erfahrener Portepeeunteroffizier, der vom Kommandeur befohlen wird. Die Truppenfahne tragen zu dürfen, ist eine Ehre und besondere Auszeichnung.


von Frank Fuhrmann

mehr lesen

  • Zwei Soldaten schauen aus dem Fenster eines eroberten Hauses in das Gelände und sichern sich mit Waffen ab.

    Menschen im Heer

    Vom Munitionskanonier über Hubschrauberpiloten bis hin zum Kraftfahrzeugtechniker - so unterschiedlich sind die Qualifikationen und…