Heer

Fallschirmjäger bringen Kindern Weihnachtsfreude

Fallschirmjäger bringen Kindern Weihnachtsfreude

  • Weihnachten
  • Heer
Datum:
Ort:
Seedorf
Lesedauer:
4 MIN

Über zehn Millionen Kinder leben in Deutschland – da muss der Weihnachtsmann beim Geschenkeverteilen erfinderisch werden. Er greift also auf das Transportflugzeug C-160 Transall der Bundeswehr zurück und verlädt seinen großen Geschenkesack im Frachtraum. Pünktlich zum Beginn der Adventszeit besteigt er das Flugzeug und nach einem letzten Winken aus dem Cockpit geht es ab in die Luft.

Der Weihnachtsmann schaut aus dem Cockpit des Flugzeuges.

Bevor der Weihnachtsmann zu seiner Mission startet und Geschenke verteilt, winkt er noch einmal aus dem Cockpit eines Transportflugzeugs C-160 Transall.

Bundeswehr/Andrea Neuer

Nachdem im Coronajahr die Bundeswehr nicht nur in Gesundheitsämtern, sondern auch in der Logistik Amtshilfe geleistet hat, lag die Lösung nahe: Wo bereits vor über siebzig Jahren Kohlen für die Berliner Luftbrücke verladen wurden, ist heute das Ausbildungszentrum Luftbeweglichkeit beheimatet. Da kann bestimmt auch der „Polarexpress vom Nordpol“ halten.

Sportlicher Weihnachtsmann

Sauber abgerollt landet der Weihnachtsmann mit seinem Fallschirm.

Nach dem Sprung landet der Weihnachtsmann sicher auf beiden Füßen und rollt sich gekonnt ab.

Bundeswehr/Andrea Neuer

Nachdem das Transportflugzeug an Höhe gewonnen hat und über dem Ziel kreist, öffnet sich die Seitentür. Der Weihnachtsmann streckt vorsichtig den Kopf aus der Luke. Die ersten Dächer tauchen auf und das Flugzeug ist direkt über dem Zielgebiet. „Hopp: tausend, zwo-tausend, drei-tausend, vier-tausend“ und der Weihnachtsmann schwebt an der geöffneten Kappe des Fallschirms Richtung Erdboden. Den Geschenkesack fest gepackt, damit auch ja nichts kaputtgeht, landet der Weihnachtsmann sicher auf beiden Füßen und rollt sich ab. Während sich seine Fallschirmjäger-Elfen um den Fallschirm kümmern, löst er sich aus den Gurten und stapft zum modifizierten Schlitten. Die Rentiere haben noch Pause bis zum Heiligabend, deswegen bringt der „Wolf“, ein geländegängiges Fahrzeug, den Weihnachtsmann zu den Kindern.

„Fröhliche Weihnachten und eine schöne und gesunde Adventszeit“, wünscht er, während der Geländewagen Fahrt Richtung Selsingen und Zeven aufnimmt. „Das ist für uns alle jedes Jahr immer wieder etwas ganz Besonderes, wenn wir die Kinder besuchen“, freut sich der Weihnachtsmann. Hinter den Verkleidungen stecken die Soldaten der 4. Kompanie des Fallschirmjägerregiments 31 aus Seedorf. Mit ihrer Aktion ToyDrop wollen sie Kindern aus den umliegenden Kindergärten zur Weihnachtszeit eine Freude machen.

„Die Aktion ist großartig“

Ein als Rentier verkleideter Soldat lässt sich von den Kindern streicheln.

Während der Weihnachtsmann Geschenke verteilt, lässt sich sein Rentier von den Kindern streicheln.

Bundeswehr/Daniela Kämmerer

Am Hollandhaus im DRKDeutsches Rotes Kreuz Kindergarten Zeven beobachten die Kinder magische Dinge. Aus dem Fenster schauend erkennen sie ein großes Zelt und bunt geschmückte Weihnachtsbäume vor dem Haus. Sie sehen den Weihnachtsmann, sein Rentier und seine Elfen. Die Fallschirmjäger aus Seedorf haben ihre Mission begonnen, um Kinderaugen zum Leuchten zu bringen. Aufgeregt eilen die Kleinen zu ihren besonderen Gästen. „Die Kinder finden es immer ganz spannend, wenn sie auf Ausflügen Soldaten oder Bundeswehrfahrzeuge entdecken. Sie haben einen Bezug dazu, weil wir auch einige Soldatenkinder in unserer Einrichtung haben. Diese Aktion ist ganz großartig“, erzählt die Leiterin des DRKDeutsches Rotes Kreuz Kindergartens, Ann-Christin Meinke.

Ein gebasteltes Dankeschön

Die verkleideten Soldaten stehen nebeneinander und halten gebastelte Geschenke der Kinder in der Hand.

Der Weihnachtsmann, seine fünf Weihnachtselfen und sein Rentier freuen sich über die Geschenke der Kinder.

Bundeswehr/Daniela Kämmerer

Freudig überreichen der Weihnachtsmann und seine Elfen kleine Geschenke an die Kinder. „Wir haben zusammen mit den Kindern auch ein Geschenk für den Weihnachtsmann“, sagt Meinke. Stolz überreichen die Kinder ihr Geschenk und der Weihnachtsmann ist gerührt. Ein Mädchen hat aber doch noch etwas: „Wir haben Bilder für dich gemacht, kannst du uns ein Autogramm geben?“, fragt sie. Das macht er natürlich gern und so gibt es neben Geschenken und Rentierstreicheln auch noch eine Autogrammstunde.

Als alle 115 Kinder ihre Geschenke erhalten haben, ist die Mission der fleißigen Truppe aus Seedorf noch nicht beendet. Sie reisen weiter zur evangelischen Kindertagesstätte „Die Arche“ nach Selsingen, denn die 90 Kinder bekommen dieses Jahr auch ein Geschenk von den Soldaten. Die Kleinsten sind sehr aufgeregt und machen große Augen, während die größeren Kinder winkend auf den Weihnachtsmann zugehen. „Ihr kommt mit eurer Aktion genau zum richtigen Zeitpunkt“, sagt Sabrina Pape, Leiterin des Kindergartens. „Jetzt, wo Corona uns alle so sehr belastet, bringt ihr mit diesem Highlight viel Freude in den Alltag. Das ist wirklich großartig.“

Geld für die Kinder gesammelt

Kinder laufen winkend auf den Weihnachtsmann zu.

Freudig begrüßen die Kinder aus der Kindertagesstätte „Die Arche“ die verkleideten Soldaten.

Bundeswehr/Daniela Kämmerer

Der Standort Seedorf möchte mit dieser Aktion und seinem ToyDrop die Verbundenheit zur Region zum Ausdruck bringen. „Die Reaktionen auf den Spendenaufruf am Standort Seedorf waren wunderbar. Die Soldaten und zivilen Mitarbeiter der Fallschirmjägerkaserne Seedorf haben insgesamt 2.150 Euro für die Kinder gespendet. Viele von uns leben hier und sind Teil der Gemeinschaft. Zudem sind wir durch unsere vielen Patengemeinden eng verbunden“, erklärt Oberstleutnant Ulrich Meyfeld, stellvertretender Kommandeur des Fallschirmjägerregiments 31. In diesem Jahr hat die 4. Kompanie die Planung und Durchführung des ToyDrop übernommen. „Dabei haben wir natürlich auch die Spielsachen in der Region gekauft. Solch liebevoll eingepackte Geschenke kann man nicht im Internet bestellen“, weiß Hauptmann Johannes Nobel, Kompanieeinsatzoffizier der 4. Kompanie. „Wir sind wirklich sehr dankbar für die breite Unterstützung. Die strahlenden Kinderaugen waren heute eindeutig das Größte.“

Der Standort Seedorf und das Ausbildungszentrum Luftbeweglichkeit aus Celle wünschen allen eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten!

von Andrea Neuer und Daniela Kämmerer

mehr lesen