Heer

Frühjahrskonzert zugunsten krebskranker Kinder

Frühjahrskonzert zugunsten krebskranker Kinder

  • Bundeswehr und Gesellschaft
  • Heer
Datum:
Ort:
Oldenburg
Lesedauer:
2 MIN

Bereits zum vierten Mal spielt die Königlich-Niederländische Militärkapelle „Johan Willem Friso“ in Oldenburg für einen guten Zweck. Das Konzert am 26. März ist ein Zeichen für die enge Zusammenarbeit der 1. Panzerdivision mit der niederländischen 43. Mechanisierten Brigade und die Verbundenheit zur Zivilbevölkerung.

Zwei Soldaten stehen mit zwei Zivilistinnen vor dem Wappen der 1. Panzerdivision. Sie halten ein Plakat des Frühjahrskonzertes.

Freuen sich auf das Konzert: Oberst Louis Frusch (v. l.), (Königlich-Niederländische Armee), Martha Driefhot und Pia Winter (Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg e. V.eingetragener Verein) sowie Generalmajor Jürgen-Joachim von Sandrart

Bundeswehr/Waldemar Zorn

Das Motto des diesjährigen Konzerts der Militärkapelle „Johan Willem Friso“ lautet: „Eine musikalische Zeitreise – Ohne Grenzen“. Das Beste daran: Wie in jedem Jahr kommt der Erlös des Auftrittes einem guten Zweck zugute. Die Einnahmen fließen an die Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg e. V.eingetragener Verein Seit 2001 unterstützt der gemeinnützige Verein an Krebs erkrankte Kinder und deren Familien auf individuelle Art und Weise. 30 bis 40 Familien werden im Jahr durch den Verein betreut.

Wie die Pressesprecherin des Vereins, Pia Winter, betont, ist die Initiative zum überwiegenden Teil auf Spenden angewiesen, um „dauerhaft und nachhaltig die betroffenen Kinder und Familien unterstützen zu können.“ Doch nicht nur der karitative Zweck steht im Fokus, denn die vierte Auflage des Frühjahrskonzertes drückt auch die Verbundenheit der binationalen Veranstalter, der niederländischen 43. Mechanisierten Brigade und der deutschen 1. Panzerdivision mit der oldenburgischen Bevölkerung aus. „Damit entsteht langsam aber sicher ein traditionelles Konzert in Oldenburg und für Oldenburg“, sagt der Kommandeur der 1. Panzerdivision, Generalmajor Jürgen-Joachim von Sandrart, zur besonderen Verbindung.

Ellen ten Damme singt

Eine Frau in einem goldglänzenden Kleid steht vor einem Orchester an einem Mikrofon und singt.

Ausschnitt des Plakats zum Frühjahrskonzert: Die Niederländerin Ellen ten Damme wird die Königlich-Niederländische Militärkapelle „Johan Willem Friso“ gesanglich begleiten.

Bundeswehr/Waldemar Zorn

Insbesondere die beiden langjährig tätigen Vereinsvertreterinnen freuen sich auf das Konzert, das die kranken Kinder nicht direkt miterleben können. Winter sagt dazu: „Wir wissen um die Kraft der Musik. Unsere Musiktherapeuten lassen auf den Fluren des Kinderkrankenhauses ganz besondere Töne erklingen. Mal ganz leise und dann wieder ganz laut. So wird etwas, was sich nicht in Worte fassen lässt, hörbar.“

Die Militärkapelle wird begleitet durch die niederländische Schauspielerin, Musikerin und Sängerin Ellen ten Damme. Sie ist durch ihre zahlreichen öffentlichen Auftritte und ihr vielfältiges musikalisches Repertoire bekannt. So trat sie beispielsweise 2008 bei der Udo-Lindenberg-Tour „Stark-wie-Zwei“ als Sängerin auf. In der Weser-Ems-Halle wird sie die Besucher mit ihrem Gesang auf eine Zeitreise durch die europäische Musik mitnehmen. Dabei soll das Jubiläum der Deutschen Einheit musikalisch eine Rolle spielen. Man darf also gespannt sein.

von Stephan Wessel

Infobox

Die Königlich-Niederländische Militärkapelle „Johan Willem Friso“ gehört zum Königlich-Niederländischen Heer. Sie wird zum großen Teil als „Hausmusikkapelle“ für die Streitkräfte eingesetzt. Außerdem übernimmt sie Repräsentationsaufgaben im Namen der Königlich-Niederländischen Streitkräfte, veranstaltet regelmäßig Konzerte und nimmt an Musikparaden im In- und Ausland teil. Durch ihr abwechslungsreiches und dennoch ausgewogenes Programm zeigt die Militärkapelle die Vielfalt der Möglichkeiten auf, die einem professionellen, modernen Blasorchester offenstehen.

Mehr zum Thema