Heer

Soldaten in Innsworth kehren aus dem Homeoffice zurück

Soldaten in Innsworth kehren aus dem Homeoffice zurück

  • Coronavirus
  • Heer
Datum:
Ort:
Innsworth
Lesedauer:
3 MIN

Seit Mitte Januar sinken in Großbritannien die Corona-Infektionszahlen. Nun kehren die Soldatinnen und Soldaten der NATO wieder zurück in die Kaserne im britischen Innsworth nahe der Stadt Gloucester, wo das Hauptquartier des Allied Rapid Reaction Corps (HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps) stationiert ist.

Ein deutscher und ein britischer Soldat mit Mund-Nasenschutz betreten ein Gebäude mit verglastem Eingangsbereich.

Nach dem Lockdown kehrt das Personal des Hauptquartiers des Allied Rapid Reaction Corps schrittweise zurück in den Dienstalltag.

Bundeswehr/DtA ARRC

Aufgrund der Pandemielage in Großbritannien, die sich zu Beginn dieses Jahres verschlechterte, ging das Land am 5. Januar 2021 in seinen zweiten vollständigen Lockdown. Das Hauptquartier stand jedoch auch während des Lockdowns weiterhin in seinem Auftrag als Warfighting Corps HQHeadquarters zum Einsatz bereit. Einschränkungen der Corona-Pandemie wurden im vergangenen Jahr vor allem durch die Arbeit im Homeoffice abgefedert. Die Krise hatte ja das weltweit größte Experiment in Bezug auf die Telearbeit ausgelöst. So auch bei den Streitkräften der NATO und damit dem HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps.

Besondere Geheimhaltung kontra Homeoffice

Blick auf einen Schreibtisch mit Ordner und Laptop, auf der Tastatur die Hand eines Soldaten.

Dominierendes Bild der vergangenen Monate: arbeiten im Homeoffice

Bundeswehr/DtA ARRC

Homeoffice und Telearbeit sind für Hauptquartiere eine besondere Herausforderung. Während viele Menschen in den Streitkräften problemlos von zu Hause aus mit ihrem normalen mobilen Dienstrechnern und Telefonen arbeiten können, unterliegen die Hauptquartiere der NATO, und damit auch das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps, der Geheimhaltung durch das NATO SECRET Kommunikationssystem. Darüber können die NATO-Angehörigen geheime Informationen in einem besonders geschützten Netz austauschen. Der Zugang zu diesem System ist allerdings nur im Hauptquartier möglich. Mobilität ist nicht gegeben. Zudem befindet sich das HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps seit dem 1. Januar 2020 weiterhin in der Bereitschaftsphase als Warfighting Corps HQHeadquarters der NATO, das erste Mal seit dem Ende des Kalten Krieges. Dieser Auftrag mit der schnellen Verlegbarkeit weltweit und der ständigen Bereitschaft muss im Ernstfall trotz des Lockdowns stets erfüllt werden können.

Zugleich gibt es vielerlei entgegenstehende Faktoren: auf der einen Seite die Bereitschaftsphase, die In-Übung-Haltung und der Zugang zum NATO SECRET System, auf der anderen Seite die restriktiven Lockdown-Vorgaben der britischen Regierung und Streitkräfte sowie der Schutz des Personals und der Familien des HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps. Um beiden Seiten gerecht zu werden, wurde im HQHeadquarters frühzeitig ein Priorisierungssystem eingeführt. Aufgaben erster Priorität, sogenannte Mission Critical Tasks, wurden durch den Kommandeur klar definiert. Vor Ort konnte die Personalstärke auf maximal 20 Prozent, unter Einhaltung strenger Hygiene- und Schutzvorschriften, heruntergefahren werden. Sonstige Aufgaben wurden in der Regel im Homeoffice erfüllt. Um dies vollumfänglich zu ermöglichen, wurden alle Angehörigen des Hauptquartiers, unabhängig von der Nationalität, schnell und unkompliziert mit nationaler britischer ITInformationstechnik und neuen E-Mail-Adressen ausgestattet.

Zeitplan zur Rückkehr in den Dienstalltag

Das Meistern dieser Mammutaufgabe war und ist nur durch das Engagement vieler, auch der im Hintergrund arbeitenden Soldaten, möglich. So werden etwa alle Aufträge und Vorhaben durch die Force Protection Working Group (FPWG), einer Art Arbeitsschutzgruppe, begleitet. Die FPWG führt umfangreiche und sehr detaillierte Gefährdungsbeurteilungen, sogenannte Risk Assessments, durch, an der medizinisches Fachpersonal, Arbeitsschützer und andere einschlägig qualifizierte Fachleute beteiligt sind. Sie stellt sicher, dass alle geltenden Covid-Schutzauflagen der britischen Regierung sowie des britischen Verteidigungsministeriums eingehalten werden. Durch die FPWG wurde darüber hinaus ein klar nachvollziehbarer Zeitplan erstellt, der die Kriterien und Umstände, in Abstimmung mit den Vorgaben und Vorschriften der britischen Regierung, für die Rückkehr des gesamten Personals des HQHeadquarters ARRCAllied Rapid Reaction Corps ins Hauptquartier und damit zu den üblichen Arbeitsmethoden beinhaltet. Der Zeitplan besteht aus vier Phasen und ist unterteilt in den Lockdown, eine Übergangsphase, die Wiederherstellungsphase der Arbeitsbereitschaft im HQHeadquarters ab Anfang Mai 2021 und schließlich die Normalisierungsphase, beginnend Mitte Juni 2021. Durch die in Großbritannien sehr gut verlaufende Impfkampagne und die dadurch fallenden Inzidenzwerte konnte der Zeitplan bislang wie vorgesehen umgesetzt werden. Viele Angehörige des Hauptquartiers, darunter auch deutsche Soldaten, wurden bereits gegen das Coronavirus geimpft. Voraussichtlich bis zum Beginn der Normalisierungsphase werden in Großbritannien, zumindest alle Erwachsenen, ihre erste Impfung erhalten haben.

Teilnahme an Übungen geplant

Große Zelte stehen auf einem grünen Feld hinter Stacheldraht.

Im Fokus für 2021 steht weiterhin die Inübunghaltung des Korps – nicht nur im Hauptquartier, sondern auch fernab der Heimat.

Bundeswehr/Peters/DtA ARRC

Die weiteren Monate werden aufgrund der wachsenden Zahl der Impfungen hoffentlich weniger durch die Auswirkungen der Pandemie, sondern vielmehr durch die Aufgaben geprägt sein, die mit der Bereitschaftsphase als erstes Warfighting Corps HQHeadquarters verbunden sind. Dazu gehören zahlreiche geplante Übungsvorhaben und deren jeweilige Vorbereitungen. Im Fokus: Teile des Korpsstabs werden an der Großübung Defender Europe 21 im ersten Halbjahr sowie an der Übung Steadfast Leda 21 im Herbst teilnehmen. Weiterhin wird die gegenseitige Ausbildungsunterstützung mit den multinationalen Korps in ganz Europa intensiviert.

von Deutscher Anteil ARRC 

mehr lesen

  • Ein goldumrandetes Schild mit den Worten Audentis Fortuna Iuvat (Wer wagt, gewinnt), in der Mitte eine Lanzenspitze
    • Heer

    Allied Rapid Reaction Corps

    Das multinationale Hauptquartier der NATO im Innsworth, Großbritannien, ist in der Lage, bis zu 120.000 Soldaten weltweit zu führen.