Heer

Vorsichtsmaßnahme: Inspekteur des Heeres in Quarantäne

Vorsichtsmaßnahme: Inspekteur des Heeres in Quarantäne

  • Medizin & Gesundheit
  • Heer
Datum:
Ort:
Strausberg
Lesedauer:
1 MIN
Ein General in Flecktarn-Uniform schaut freundlich in die Kamera.

Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais

Bundeswehr/PIZ Heer

Generalleutnant Alfons Mais hat sich vorsorglich auf ärztliche Anweisung hin in häusliche Quarantäne begeben. Der Grund: Auf einer Konferenz in Wiesbaden in der vergangenen Woche beim Kommandeur der USUnited States Army Europe gab es einen bestätigten Corona-Fall.

„Mir geht es gut. Jetzt statt Truppenbesuchen und Terminen in Berlin erst einmal Homeoffice“, teilt der Inspekteur des Heeres auf Twitter mit. Es handle sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme und entspreche dem üblichen Verfahren in so einem Fall. Auch USUnited States General Christopher Cavoli und mehrere Angehörige seines Stabes befinden sich ebenfalls vorsorglich in Isolation.

Das Kommando Sanitätsdienst empfiehlt bei Reiserückkehr aus einem Risikogebiet oder bei einem bestätigten Verdachtsfall, den Kontakt zu anderen Personen zu vermeiden und zu Hause zu bleiben. Es ist dringend zu empfehlen, in den ersten 14 Tagen auf mobiles Arbeiten zurückzugreifen.

von PIZ Heer 

mehr lesen

  • Ein helles Gebäude im Sonnenschein, an der linken und rechten Seite des Haupteingangs jeweils ein Nadelbaum

    Inspekteur des Heeres

    Der Inspekteur des Heeres ist der oberste Chef der größten Teilstreitkraft der Bundeswehr und führt rund 60.000 Soldatinnen und Soldaten.