Marine

DEU MARFOR: Erste Komponente des neuen Marine-Führungszentrums in Dienst gestellt

DEU MARFOR: Erste Komponente des neuen Marine-Führungszentrums in Dienst gestellt

  • Einsatz
  • Marine
Datum:
Ort:
Rostock
Lesedauer:
1 MIN

Am 23. Januar hat die Marine mit einer feierlichen Zeremonie den „German Maritime Forces Staff“ aufgestellt. Gäste aus 19 NATONorth Atlantic Treaty Organization-Staaten waren dabei.

Ein runder Kreis mit einem Greif mit Schwingen auf einer Uniform.

Das Patch von DEU MARFOR: Das Wappentier, der Greif, steht für die Stadt Rostock

Bundeswehr/Steve Back

Das zukünftige Führungszentrum Marine, dessen Gebäude sich derzeit in Rostock im Bau befindet, umfasst mit dem „German Maritime Forces Staff“, abgekürzt DEU MARFOR, erstmals einen deutschen Stab mit multinationalem Anteil, der maritime Operationen an der Nordflanke der NATONorth Atlantic Treaty Organization planen und führen kann. Der nationale Einsatzstab kann zu einem deutlich größeren internationalen Führungsstab aufwachsen: Ihn kann Deutschland der NATONorth Atlantic Treaty Organization als maritimes Führungskommando für die Landes- und Bündnisverteidigung anbieten. Für Operationen an der Nordflanke des Bündnisses, aber auch in anderen Regionen, fungiert es dann als sogenanntes Maritime Component Command.

„Eine breite internationale Unterstützung für dieses Vorhaben ist unabdingbar,“ erläuterte der Chef des Stabes von DEU MARFOR, Kapitän zur See Guido Brach. „Schon bald wird es durch die verschiedenen Uniformen der multinationalen Soldatinnen und Soldaten bei DEU MARFOR in der Hansestadt Rostock auch deutlich sichtbar sein. Ich freue mich und bin stolz, gemeinsam mit den hochmotivierten und engagierten Frauen und Männern der ‚ersten Stunde‘ diese neue Fähigkeit der Deutschen Marine kreativ aufzubauen, innovativ auszugestalten und im multinationalen Team viele neue Erkenntnisse zu gewinnen.“

Eingeleitet wurde die Indienststellung durch ein internationales Symposium. Thema war „Die Ostsee und Europas Nordflanke – Die Rolle der nationalen Maritime Component Commands für die Europäische Sicherheit“.

Hintergrund

DEU MARFOR bildet in Zukunft den Kernstab für das BMCC, das nach einer Aufstellungs-, Trainings- und Zertifizierungsphase bis 2025 den Betrieb aufnehmen soll. Der Kernstab umfasst zunächst rund 100 Soldatinnen und Soldaten. Er verbindet die drei bisher noch bestehenden kleineren Einsatzstäbe der Marine an einem Ort. Diese sind bislang auf die Standorte Kiel, Wilhelmshaven und Rostock verteilt.

von  Presse- und Informationszentrum Marine  E-Mail schreiben